Review

AUGUSTINES: Augustines

(Caroline/ Universal)  Sturm und Drang, wohin man auch schaut…Augustines sind Verfechter und Kreuzritter der aufbrandenden Emotionen, halbe Sachen machen sie auch auf ihrem zweiten Album nicht. Ihr Indie-Pop wallt eigentlich immer mächtig auf, „Ohohoh“-Chöre, Fanfarenstöße […]

Review

REAL ESTATE: Atlas

(Domino/ Good To Go)  Alle geplagten Großstadtexistenzen, die sich in einer Tretmühle aus Arbeit und sozialen Zwangsverpflichtungen befinden, sollten Real Estate aus New Jersey dankbar sein, Gesetz dem Fall, dass sie dieses Kleinod erst einmal […]

Review

TROPHY SCARS: Holy Vacants

(Monotreme/ Cargo) Dass der Post Hardcore nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten muss, beweisen dieser Tage Trophy Scars eindrucksvoll mit ihrem Großereignis „Holy Vacants“. Keine Spur von Limitierung, dafür aber ein sicheres Händchen für das […]

Review

LIARS: Mess

(Mute/ Good To Go)  Und dann machen die tatsächlich ein Dance-Album! Man hätte viel erwarten können von den Liars, nachdem sie sich auf „Wixiw“ musikalisch fast selbst zerfleischt hatten. Doch das sie jetzt mit einer […]

Review

MILAGRES: Violent Light

  (Memphis Industries/Indigo)  Kyle Wilson mag seine neuen Songs nicht seiner Therapeutin vorspielen. Der Sänger der Brooklyner Combo Milagres hat Angst, dass in den Texten von „Violent Light“ zu viel Stoff drin steckt, dem er […]