WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER: „uiiii bree jaaa ja bree üll üll“

Eine Band, die in die Welt hinauszog, um jede Menge Spaß zu haben. Ein Bandnamen der beinahe zu einem Verkehrunfall führte und ein Debütalbum mit jeder Menge Kinderliedern. Das Duo We Butter The Bread With Butter aus Lübben macht Death Nintendo-Core und kann als MySpace Phänomen bezeichnet werden. Ob „Alle Meine Entchen“, „Hänschen Klein“ oder „Backe Backe Kuchen“, das Duo gab den Liedern einen neuen Feinschliff in Sachen Chaos-Vertonung. Ihr Debütalbum „Das Monster aus dem Schrank“ kam Ende November auf den Markt und es folgte eine Tour mit Callejon. Nach den Feierlichkeiten wird es wieder Zeit für Interviews. Los geht’s.

Stellt Euch mal bitte vor und wie kommt ihr auf den Namen „We Butter The Bread With Butter“?

WBTBWB: Also wir sind die Jungs von We Butter The Bread With Butter. Marcel, ein BWL-Student und Tobi, ein Wirtschaftsinformatikstudent. Ja, wir können auch lesen.
Tja, wir haben schon eine Weile zusammen Musik gemacht in anderen Bands, aber irgendwie entstanden die ersten Songs von Beiden, da wir eh jeden Tag aufeinander gehockt haben in den Semesterferien…die waren aber irgendwie anfangs noch eher schlecht als recht. Der Name stammt von Tobi. Wie er darauf kam wissen wir beide nicht mehr so genau, ich weiß nur noch, dass ich damals fast einen Unfall gebaut hätte, als Tobi mir den Namen beim Autofahren vorgeschlagen hat 😉

Ihr nimmt teils altbekannte und bewährte Kinderlieder und dreht sie durch den Death-Nintendo-Core Fleischwolf. Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

WBTBWB: Naja das war so….Anfangs hatten wir gar keine Texte, sondern nur „uiiii bree jaaa ja bree üll üll….“ Und als damals der erste etwas melodischere Song instrumental fertig war und wir überlegten was wir da jetzt rüber schreien könnten, saß ich auf Klo und hab das Lied so vor mich hingehört und als ich wieder ins Zimmer kam, wo Tobi auch saß und sich an einem Stück Apfelkuchen labte, hatte ich die Idee…“EEyyyy, kuck mal wie geil –In der Küche riecht es lecker….- auf die Melodie passt“ Tja und ab da an haben wir gemerkt, wie geil sich die Metrik solcher Kinderlieder in härteren Songs verpacken lässt. Jaaa, also Death-Nintendo-Core hab ich so noch nicht gehört, aber kommt dem Stil irgendwie sehr nah. Ist halt melodischer und moderner Deathcore mit viel Electro Einflüssen.

Welche Acts haben euch beeinflusst?

WBTBWB: Seeeeehr sehr viele, mal sehen ob wir die wichtigsten rauspicken können: Suicide Silence, Job for a Cowboy, The Bridal Procession, Crystal Castles !!!, Annotations of an Autopsy, Britney Spears usw.

Betrachtet ihr euch als Spass-Musiker bzw. “We Butter The Bread With Butter“ als Spass Projekt?

WBTBWB: So gar nicht !! Also grade Marci hatte vorher schon immer recht anständige und ernste Musik gemacht. (Z.b. Gitarrist bei Martin Kesici, viele Top-40-Coverbands usw….) und Wir nehmen das schon alles recht ernst aaaber haben eben sehr viel Spaß dabei. Ist irgendwie was anderes finden wir 🙂 Wir haben echt schon viel Arbeit in die Band gesteckt, aber auch eben weil es uns so viel Spaß bereitet Musik zu machen.

Die Internetforen dieser Welt sind mal wieder fleißig dabei sich die Mäuler zu zerreißen. Ihr eckt an, ihr provoziert. Habt ihr damit gerechnet, dass man mit Kinderliedern soviel Aufmerksamkeit bekommt und als „Dreck“ bezeichnet wird? (Hat doch letztendlich was :-))

WBTBWB: Also mit dem was um uns herum passiert haben wir echt so rein gar nicht gerechnet. Aber es ist toll ! natürlich gibt’s auch mal negative Meinungen über uns, und die nehmen wir uns gern an und die sind auch manchmal ganz interessant. Also auch solche Kritik nehmen wir uns gern an. Jedoch ist es erstaunlich, dass die negative Resonanz von Leuten nur einen soooo geringen Teil der Kritiken über uns ausmacht. Mit soviel Aufmerksamket haben wir echt nicht gerechnet…natürlich werden wir in Metal-Foren zerrissen…aber wir halten uns eben nicht an konventionelles Songwriting mit 16 Minuten langen Soli, wo jeder zeigt wie toll er spielen kann. Das ist uns nicht wichtig. Uns ist es wichtiger Spaß am hören und erleben zu haben.

Das Potenzial an deutschsprachigen Kinderliedern ist sicherlich begrenzt. Habt ihr euch im Vorfeld darüber Gedanken gemacht, was nach der Platte kommen könnte?

WBTBWB: Natürlich ! Es gibt’s ja auch schon einen Neuen Song  „13 Wünsche“ auf der Myspace Seite von uns, der mal wieder ein komplett neues Thema behandelt 🙂 Eine Zauberkuh! Wir haben echt viele Ideen für etwas Neues und Planen natürlich auch schon bald ein neues Album. Aber da wollen wir noch nichts weiter verraten…

Ihr seit nur zu Zweit, habt aber beide in anderen Bands gespielt. Was ist der Vor- und Nachteil, wenn man nur als Duo zusammen arbeitet?

WBTBWB: Das geilste daran, zu Zweit Musik zu machen ist:  Eine Tour steht an und man fährt mit nur einem kleinen Auto los 🙂 Das ist alles so extrem Stressfrei und macht einfach nur Spaß. Und man hat auch nie das Problem 8 hungrige Mäuler zu stopfen, die alle grad auf etwas völlig anderes Hunger haben ^^ Solche Sachen eben…
Wie schon erwähnt haben wir vorher schon in etlichen Bands gespielt. Tobi schon immer in der härteren Szene und ich eben etwas kommerzieller 🙂

Ihr habt die Platte „Das Monster aus dem Schrank“ genannt, in Eigenregie produziert und an diverse Labels geschickt. Mit Redfield Records kam der Deal zustande. Was war ausschlagend und wie war generell die Resonanz der anderen Labels auf eure Platte? Kam es vor, dass einige nur den Kopf geschüttelt haben?

WBTBWB: Zum Album: ja komplett alleine bei mir zu Haus.Ja so war das. Nachdem es nach den ersten Songs auf Myspace schon ganz schön abging haben wir uns einfach dazu entschlossen in unseren Semesterferien ein ganzes Album davon zu machen 🙂  Problem war nur…es gab noch keine weiteren Titel ^^ also haben wir quasi der kurzen Zeit Songs geschrieben, Aufgenommen, Cover entworfen, Texte verteilt und alles was eben dazu gehört…dieser Plan hatte natürlich jeeeeede Menge Fast Food und wenig Schlaf im Gepäck. Tobi hat in der Zeit komplett bei mir (Marci) gewohnt (weil wir das Album bei mir zu Haus aufgenommen haben) und musste nachts immer auf einer harten Couch im Wohnzimmer schlafen, während ich es mir im Schlafzimmer gemütlich gemacht habe 😉 Dann gab es immer ordentlich Frühstück…ja meistens Döner oder sonstigen Kram der grad so lieferbar war…und es wurde den jeden Tag komplett daran weiter gearbeitet.Tja…das erstaunliche ist, dass wir uns nirgends beworben haben 🙂  Der Deal kam irgendwie so schnell um die Ecke gewedelt, dass wir bis heut noch nicht wirklich verstanden haben, wie das alles zu Stande kam. Viel haben wir aber auch unserem damaligen Manager zu verdanken. Und wir sind total dankbar jetzt bei Redfield zu sein.

„Das Monster aus dem Schrank“. Wer von Euch leidet heute noch drunter oder warum dieser Albumtitel?

WBTBWB: Wir haben beide ganz viel Angst im Dunkeln…und vor Toastbrot…nein, mal im Ernst :-). Der Albumtitel ist irgendwie ganz repräsentativ für die Themen vom Album. Helden, Ängste und Lieder aus der Kinderzeit

World Of Warcraft ist auch ein Thema. Spielt ihr es? Seit ihr auch süchtig und verbringt etliche Stunden vor dem Rechner?

WBTBWB: „World of Warcraft“ war der letzte Titel den wir zum Album geschrieben hatten….ich glaube es war sogar einen Tag vorm Druck…bis dahin hatten wir noch Godzilla mit oben, aber der hat auch einfach gar nicht mehr reingepasst und musste runter. Da ich aber unbedingt die selbe Anzahl an Titeln haben wollte (wobei es seeeeeeeeehr sehr sehr schwierig war Tobi noch mal dazu zu kriegen alles noch mal zu ändern und noch einen aufzunehmen, weil kurzfristig und so) musste noch ein Song her und als wir draußen Kaffee getrunken hatten kam mir plötzlich diese Melodie in den Kopf und ich hab mich auch gleich ans Werk gemacht. Auch der Text ging gut von der Hand, da wir viele Leute kennen, bei denen sich ihr Leben stark änderte, nachdem sie begannen dieses Spiel zu spielen. Man könnte fast schon sagen der Song hätte ne Aussage ^^ aber nur fast 😉
Wir selber spielen es nicht…haben aber schon viele gesehen, die ihr Leben jetzt nur noch vor dem Rechner und dem Spiel verbringen…..Es gibt schöneres im Leben!

Besitzt ihr eine Wii? Oder generell, was ist Euer Lieblings-Nintendo Spiel?

WBTBWB: Klar haben wir ne Wii !!! 🙂 Tobi ist zwar grad nicht da, aber ich glaube er würde mit zustimmen hier mal Super-Mario-Galaxy zu erwähnen. Einfach nur genial der Spielspaß daran. Zelda ist natürlich auch ganz weit oben. Sowie Day of the Tentakel bei Tobi und bei mir (marci) Final Fantasy.

Ihr seid mit Callejon und Parachutes auf Tour gewesen. Wie sind eure Eindrücke?

WBTBWB: Das war alles sehr geil und hat einen riesen Spaß gemacht. Die Jungs von den beiden Bands waren auch sehr cool drauf und wir haben uns sehr gut verstanden.
Große Hallen waren auch dabei. Ich erinnere mich gern an Köln, als eine riesen Wall of Death bereits nach den ersten 8 Minuten unseres Gigs entstand. Die Tour war echt toll, und wir hätten nicht gedacht als Opener in jedem Ort so positiv angenommen zu werden vom Publikum.

Wie sind die Aussichten für 2009? Was wird man von Euch hören oder sehen?

WBTBWB: Viel wollen wir wie gesagt noch nicht verraten…aber es wird eine Menge passieren…Album, Tour, Konzerte, neuer Merch, Nacktbilder….alles was das Herz begehrt 🙂

Danke fürs Interview: Die letzten Worte gehören euch.

WBTBWB: Ich weiß, das sagt jede Band zum Schluss…aber wir meinen es sogar Ernst: Danke für das mega geile Jahr.

Wer das liest, ist doof  :-p

Info: www.myspace.com/wbtbwb

(Markus Tils)