COLD SNAP: „Außerhalb von Kroatien“

Singende Schauspieler oder schauspielernde Sänger: Was es auch ist, es gibt nicht sonderlich viele die beides gut können. Jan Kerekes hat beide Wege eingeschlagen, zum einen, weil er der Sohn eines kroatischen Schauspielers ist und zum anderen, weil er mit vier weiteren Schulfreunden die Band Cold Snap gründete.

Zahlreiche Auftritte folgten. Darunter Auftritte beim Metal Camp in Slowenien und die Aufführung im EX-YU Metal Battle in Serbien, wo Cold Snap Kroatien vertrat und sich für das Wacken Open Air Festival 2007 qualifizierte. Mit ihrem zweiten Album „Perfection“, wollen die Kroaten nun auch hierzulande durchstarten und arbeiten mit dem Dänen Tue Madsen (Rob Hallford, Sick Of It All,  Moonspell, Hatesphere) zusammen. Grund genug die Band mal eben vorzustellen und via Email ein paar Fragen an Frontmann Jan Kerekes zu schicken.

Was hast du gemacht, bevor ihr Cold Snap gegründet habt?

Jan: Man kennt mich hier als Schauspieler und ich habe hier schon in diversen Serien und Filmen mitgespielt. Des Weiteren arbeite ich auch als Dozent an der Schauspielschule, organisiere Konzerte und spiele wirklich schlecht Gitarre.

Wie habt ihr euch kennen gelernt?

Jan: Wir gingen alle gemeinsam zur Schule und hingen immer auch privat ab. Es war schließlich eine Frage der Zeit, bis wir gemeinsam einen Band gründeten.

Wie seid ihr auf euren Sound gekommen?

Jan: Damals hörten wir alle Korn, Slipknot, Pantera, Tool, Machine Head… Dieser intensive Sound wurde schließlich ein Teil von uns. Bands wie SOAD, Seplutura, Soulfly, Limp Bizkit and Rage Against The Machine haben uns dann auch musikalisch und textlich angesprochen.

Wie schreibt ihr eure Songs?

Jan: Ich schreibe alle Texte und die meisten Riffs werden von Leo geschrieben. Das Drumherum ergibt sich bei den Proben dann von selbst.

Worin unterscheidet sich euer neues Album „Perfection“ gegenüber eurem Debüt „Empty Promises?

Jan: Es ist schwer die Alben miteinander zu vergleichen, da die Vorrausetzungen bei beiden Alben nicht unterschiedlicher hätte sein können. Wir haben für „Perfection“ mit dem Dänen Tue Madsen zusammen gearbeitet. Er zeigte uns, wie unsere Musik klingen kann. Er hat an uns geglaubt und wir haben zusammen ein fettes Album geschaffen. Betrachtet man die Produktion und das Marketing, welches wir bei unserem Debüt hatten, kann man schon sagen, dass es ein Erfolg war, aber wir wollten mit „Perfection“ einfach mehr. Wir haben all unser Können und Geld in diese Platte gesteckt, um uns auch außerhalb von Kroatien Gehör zu verschaffen

Wie ist die Metal-Szene in Kroatien?

Jan: Kroatien ist ein kleines Land, wo man es als Metal Band in den Medien schwer hat. Pop und Folkore bestimmen hier immer noch das musikalische Bild. Es gibt hier gute Metal-Bands, aber die wenigsten schaffen es, dass ihre Musik auch außerhalb von Kroatien gehört wird. Vielen Bands fehlt es an Beständigkeit im Line Up, die Ausdauer und der Wille sich auch weiterzuentwickeln. Für uns ist klar, dass einen Menge Arbeit noch vor uns liegt.

Habt ihr schon kuriose oder lustige Sachen mit euren Fans erlebt?

Jan: Ja. Bei einem Konzert haben uns drei Girls, die in der ersten Reihe standen, ständig ihre Möpse gezeigt.  Und bei unserer Release Show zu unserem Debüt, ging dermaßen die Post ab, dass selbst diejenigen noch lachend auf die Fotos wollten, deren Nase gebrochen und die Lippen aufgeplatzt waren. 🙂

Gibt es etwas im Musikgeschäft, das dich so richtig frustriert?

Jan: Ja, alles ist immer unpünktlich! Soundcheck, Local Supports, Headliner, jeder und alles schafft es nie pünktlich zu sein. Wir hoffen, dass wir das ändern können:)

Wie kam es dazu, dass ihr bei M.I.G. – Music den Deal unterschrieben habt?

Jan: Wir haben im Juli dort unterschrieben, weil Manfred Schütz und sein Team einfach großartig und professionell sind. Wir haben einigen Labels unser Material zukommen lassen, aber MIG Music waren die Einzigen, die uns verstanden haben und mit dem Material was anfangen konnten. Wir haben uns gleich super verstanden und ich denke, dass dies der Beginn einer langen und erfolgreichen Zusammenarbeit ist.

Wo wirst du mit Cold Snap in 10 Jahren stehen?

Jan: Naja, wir werden 6 Platten gemacht haben, ca. 30 coole Videos, diverse Preise abräumen und Millionen von Fans haben. 🙂 Spaß beiseite: Egal was auch passieren wird, wir werden weiterhin fünf gute Freunde mit viel Spaß an der Musik bleiben.

Habt ihr Pläne für Shows in Deutschland?

Jan: Momentan sind wir damit beschäftigt europaweit Shows zu booken. Was aber schon feststeht ist, dass wir im Frühjahr 2011 nach Deutschland kommen. Wenn ihr in der Nähe seid, dann kommt vorbei und habt einen schönen Abend mit uns.

Habt ihr unseren Lesern noch etwas mitzuteilen?

Jan: Wenn ihr die Zeit habt, dann checkt unser Video „Bongo Bong“ auf YouTube und schreibt ein – zwei Zeilen drunter. Wir hoffen, ihr mögt unser Album „Perfection“ und alles Gute aus Kroatien.

Jan Kerekes /Cold Snap

Info: www.myspace.com/coldsnaprocks

(Markus Tils)