URLAUB IN POLEN: „Kind Of Magic“

Georg Brenner und Philipp Janzen begeben sich nach 12 Jahren auf ihre letzte gemeinsame Reise. Hinter Urlaub In Polen liegen bereits vier Alben, von denen keines dem anderen ähnelt, und ca. drei Weltumrundungen mit Stationen wie Mexico-City, Roskilde und Höhr-Grenzhausen. Urlaub In Polen gehören zu den wichtigsten Vertretern der aktuellen Krautrock Szene, die das Erbe von Größen wie Can, Neu! oder auch Kraftwerk fortführen. Mit ihrem fünften Album „Boldstriker“ verabschieden sich die zwei Kölner jedoch von ihren Fans und schließen das Kapitel Urlaub In Polen. Grund genug mit Mastermind Georg Brenner ein E-Mail-Interview zu führen.

„Boldstriker“ ist nicht nur euer fünftes Album, sondern auch das letzte Urlaub in Polen Album. Wann und warum habt ihr euch entschieden, dass dies das letzte Kapitel ist?

Georg Brenner: Die Entscheidung fiel eigentlich während des letzten Jahres, als wir an einem Punkt angelangt sind, wo sich die Band, außer musikalisch, nicht mehr weiterentwickelt hat. Sprich: Im Schnitt kommen immer gleich viele Menschen in immer die gleichen Clubs, um uns zu sehen und zu hören. Der Alben Verkauf ist in den letzten Jahren auch immer drastischer eingesunken und so dachten wir, es ist besser den Laden dicht zumachen, um vielleicht irgendwie anders, mit neuem Konzept noch mal loszulegen…?!

Mit dem Wissen, dass es das letzte Album ist, gibt es irgendein Konzept hinter „Boldstriker“?

Georg Brenner: Wir haben eigentlich bei keinem Album  ein wirkliches Konzept verfolgt, allerdings gab’s immer bestimmte Überbegriffe, die eine Art Marschrichtung vorgaben, ohne dabei allzu dogmatisch zu werden 🙂 Diesmal wollten wir Sessions, raue Atmosphären und möglichst den Entstehungsprozess der Songs durchscheinen lassen. Quasi im Kontrapunkt zu den beiden Vorgängeralben, die für unseren Geschmack soundmäßig eher dem Pop zugewandt und wohlfeil ausarrangiert sind.

Die erste Single – wenn man so sagen kann – ist Snowwhite. Steht dieser Song exemplarisch fürs komplette Album?

Georg Brenner: Würde ich so nicht unterschreiben 🙂 Es ist einer der „zugänglicheren“ Songs auf dem Album. Deshalb wurde der einstimmig ausgewählt.

In einem seid ihr euch über all die Jahre treu geblieben. Kein Album ähnelt dem anderen. War dies immer euer Ansporn?

Georg Brenner: Ich würde es bedenklich finden, wenn man sich in all der Zeit nicht vom Fleck bewegt hätte und immer die gleichen Ideen verbraten würde. Unser Ansporn ist immer die Suche nach neuen Sounds und der Spaß am gemeinsamen musizieren gewesen. Darüber hinaus ist Musik – für mich – etwas sehr persönliches. Deshalb verändert die sich mit dem eigenen Leben ganz von selbst….. Kind Of Magic ! 🙂

Der Begriff „Krautrock“ fiel bei jedem eurer Alben. War dies immer eine Bezeichnung für Urlaub In Polen mit der man sich arrangieren musste?

Georg Brenner: Nein, eigentlich nicht, weil das für mein Verständnis im Großen und Ganzen den Ansatz ausdrückt, dem wir  in  der gleichen Tradition verhaftet sind und den wir quasi gezwungenermaßen weiterführen müssen: Der deutsche Versuch, angloamerikanische Popmusik zu transformieren und dabei gewollt oder ungewollt, die etwas hüftsteife, kühle, technische, typisch deutsche Komponente mit einfließen zu lassen um dabei spielerisch etwas neues und eigenes zu erschaffen.

Was mich verwundert ist, dass ihr auf der Abschiedstournee nicht in eurer Heimat Köln spielt. Warum?

Georg Brenner: Das wollen wir selbst organisieren, hat aber bis zur Tour im September nicht mehr funktioniert. Kommt dann später noch. Es wird dann bestimmt ein Abend mit netten Gastmusikern, gekühlten Getränken und einem Quantum Psychodelic ! 🙂 Versprochen!!!! 🙂

Wie würdet ihr das beschreiben, was Urlaub In Polen ausmacht?

Georg Brenner: Für mich ist es immer wichtig gewesen, die Möglichkeit aufzuzeigen, Klischees zu durchbrechen und stilistisch eigenständig oder schöner: „unique“ zu sein.
Als Band, denke ich, liegt unsere Stärke in der Livepräsenz …. Energie + Lautstärke :-).

Was waren eure persönlichen Hoch- und Tiefpunkte in 12 Jahren Urlaub in Polen?

Georg Brenner: Da könnte man eine topographische Karte der Karpaten zum Vergleich heranziehen!!! 🙂 Eine Menge tolle Konzerte, nette Menschen, weniger nette Menschen, eine gesunde Streitkultur und am Ende des Tages unsere Unbeirrbarkeit im Kampf für den guten Geschmack ! 🙂

Wie haben sich Musikerkollegen zur Auflösung geäußert?

Georg Brenner:  Trauerflore und Kondolenzbekundungen allerorts . Außerdem wurde uns aus bestimmten Kreisen sehr viel Geld angeboten, wenn wir weitermachen würden!
Wir haben natürlich dankend abgelehnt!!! 🙂

Was ist euer absoluter Urlaub in Polen Lieblingssong?

Georg Brenner: Wahrscheinlich der, den wir nie geschrieben haben!

Welche Pläne habt ihr nach Urlaub in Polen, außer KEN und Von Spar?

Georg Brenner: Sommer,Sonne,Strand u. Frührente vielleicht !?:-) ……Zur Zeit beschäftige ich mich verstärkt mit akustischer Musik ( Gitarre+Gesang, Percussion u. Kontrabass) Wir stellen da mal ein Album zusammen und schauen dann weiter….es gibt schon noch viel zu tun. Ansonsten denke ich, dass Philipp und ich uns dann doch irgendwann wieder im Studio einnisten werden, um irgendwas entstehen zu lassen, jenseits der polnischen Grenzen…… 🙂

Danke für das Interview.

Georg Brenner:….Danke auch !

Info: www.myspace.com/urlaubinpolen

(Markus Tils)