MIA: Die Seele baumeln lassen

(14.02.2009, Köln, Palladium) Nach überstandener Lungenentzündung von Schlagzeuger Gunnar Spieß konnte die „Willkommen Im Club“-Tour fortgesetzt werden. Nach der Show in Stuttgart stand Köln auf dem Tourplan, wo die Erwartungen im ausverkauften Palladium nach der fantastischen „Zirkus“-Tournee 2007 ziemlich hoch waren.

Paulsrekorder begrüßten als Support. Das halbstündige Set mit Songs von  „Hier und oben“, „Discomädchen“ bis hin zu  „An, mach mich aus“ war ziemlich kurzweilig und unterhaltsam zugleich. Ein guter Einstieg in den Abend. Wie viele Zuhörer die Band aus Bremen für die eigene Headliner-Show am 15.03 im Kölner Underground gewinnen konnte wird sich zeigen. Der erste Eindruck war auf jeden Fall ein guter.

Um 21 Uhr war es dann soweit und MIA starteten mit „100%“ ihre Show. „Willkommen Im Club!“, begrüßte Sängerin Mieze Katz freundlich und erklärte, warum und wieso es zu diesem Titel gekommen ist. Man solle doch seine Seele baumeln lassen, Spaß haben, sich gehen lassen. Worte, die mit jubelndem Applaus bedacht wurden. MIA-Konzerte sind immer etwas Positives, bei der viel Energie frei gesetzt wird. Da verwundert es niemanden, dass die Berliner schon zum Besten zählen, was man live auf der Bühne sehen kann. Großen Anteil daran hat Sängerin Mieze, die mit ihrem Charisma der leuchtende Stern am deutschsprachigen Pophimmel ist. War sie in den Anfangsjahren noch die Berliner Göre, so entwickelte sie sich über die Zeit zu einer bemerkenswerten Persönlichkeit, der man auf der Bühne gar nichts krumm nehmen kann. Sie erklärte, dass sie neuerdings „Missverständnisse“ liebt, um diese noch zu verschlimmern und grinste über beide Ohren. Die Texte der Band sind verständlich und der Hörer erkennt sich allzu oft selbst in den von Mieze besungenen Situationen wieder. Authentizität als Erfolgsrezept, passt bei MIA wie die Faust aufs Auge. Mieze tanzte wie ein Wirbelwind und kniete ehrfürchtig vor dem Publikum nieder, das nicht nur „Tanz der Moleküle“ textsicher mitsang. Schwerpunkt des Sets war unverkennbar das neue Album „Willkommen Im Club“. Das zog die Band auch gnadenlos durch und spielte bis auf „Die Aussicht“ alle Songs der Platte. Dazwischen streuten MIA vereinzelt Tracks aus der Vergangenheit ein. Der ein oder andere „große“ Song hat definitiv gefehlt. Gegen „Kreisel“ oder „Ökostrom“ hätte an diesem Abend keiner etwas gehabt. Aber wir wollen an dieser Stelle nicht kleinlich sein. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit muss man der Band einfach ein großes Kompliment machen. Das war große sonnabendliche Unterhaltung. Zwei Stunden, bei der die Seele baumeln konnte.

Info: www.miarockt.de

SETLISTE:
100%
Magisch
Hungriges Herz
Sonne
2 pieces
Zirkus (Remix)
Glücksstern
Verfolger
Kill for you
Tanz der Moleküle
Mausen
Ich atme
Mein Freund
Kapitän
S.O.S.

Alles neu
Verrückt
Halt still

Deinetwegen
Floss
Du

(Markus Tils)