HEROES & ZEROES – PONI HOAX

(11.03.2009, Köln, Luxor) Das für Montag geplante Konzert im MTC wurde auf den Mittwoch verschoben und anstatt eine Headliner Show zu spielen, eröffneten die Norweger Heroes & Zeroes für die französische Pop-Avantgarde Band Poni Hoax. „Strange Constellations“, das Debüt der Norweger, wird zwar in der Presse gelobt, doch der Besucherandrang war ziemlich stockend. Dementsprechend war das Kölner Luxor nicht voll als die Bühne betreten wurde.

In ihrer Heimat sind Hans Jørgen Undelstvedt, Lars Løberg Tofte and Arne Kjelsrud Mathisen bereits eine richtige Hausnummer. Neben hohen Chartpositionen gab es für das Trio zwei Nominierungen als Best New Act und Best Video bei den Norwegischen Grammy Awards 2007. Zwar ging die Band mit leeren Händen nach Hause, zeigt aber, dass die Heroes & Zeroes zur Schwelle zum internationalen Act stehen. Das sympathische Trio, gegründet im Jahr 2005 in Oslo, ist sich seines Glücks und bisherigen Erfolg stets bewusst. Mit „Cellaphone“, „The Foolproof“ und „Oslo Fadeout“ gaben sie Zunder, nahmen das Tempo mit „A Strange Constellation“ aber auch einmal wieder raus. Fast schon routiniert und fehlerfrei präsentierten sich Heroes & Zeroes. Abwechslungsreich ihre Musik, die von Bands wie Sonic Youth, Radiohead oder den Smashing Punkkins beeinflusst ist. Zwar ist Frontmann Undelstvedt kein großer Entertainer, aber die Energie sprang von ihrer Musik ins Publikum. Nach einer guten halben Stunde – eines wirklich guten und gelungenen Auftritts – war dann schon Schluss.

Später folgten Poni Hoax, der Headliner des Abends. Eine Band, die einem persönlich nicht viel sagte. Doch vor der Bühne rückten die Besucher enger zusammen und tanzten von Beginn zu den New-Wave Klängen lässig mit. Franzosen und die englische Sprache sind Kontraste und keine Liebe. Zwar waren die ersten Songs u.a. „Images Of Sigrid“ und das total abgefeierte „Pretty Tall Girls“ nicht schlecht, doch die Stimme und Aussprache von Sänger Nicolas Ker nervte etwas. Richtig warm wurde man an diesem Abend nicht mit Poni Hoax und verlies entsprechend früh das Luxor.

Info: www.myspace.com/heroeszeros

(Markus Tils)