NINE INCH NAILS: Packend und bedrückend

(29.06.2009, Düsseldorf, Philippshalle) Im Februar 2009 verkündete NIN-Mastermind Trent Reznor, dass die diesjährige „Wave Goodbye-Tour“ bis auf Weiteres die letzte sei und er sein Projekt NINE INCH NAILS aufs Eis legen wird. Gelegenheit „Abschied“ zu nehmen gibt es an diesem Abend in Düsseldorf.

Die Philippshalle ist mit 4000 Besuchern offiziell ausverkauft, wobei die oberen Ränge abgehangen sind und somit eh die Kapazität geringer ist, als normal üblich. Seit mehr als 20 Jahren ist Reznor die Seele von Nine Inch Nine, für die er regelmäßig wechselnde Besetzungen anheuert. Diesmal mit dabei Robin Finck(Gitarre.) Justin Meldal-Johnson (Bass) und Ilan Rubin (Schlagzeug).

Der Beginn ist nichts für Epileptiker. Neben den anmuteten Brachial-Industrial-Sound bei „Terrible Lie“, „March Of The Pigs” oder dem David Bowie Cover „I´m Afraid of Americans“ wird das Publikum vor allem durch rotierende Stroboskopblitze und grellem Licht vehement geblendet und in den NIN-Bann gezogen. Pupillen-Disco! Das Quartett auf der Bühne zieht dabei die Schlinge immer enger. Es gibt an diesem Abend keinen Ausweg, außer sich der bedrückenden und fesselnden Show des muskelbepackten und schweißdurchnässten Multi-Instrumentalist Trent Reznor zustellen. Die Hits von NIN geben sich an diesem Abend die Klinge in die Hand. „Reptile”, „Mr Self Destruct”, „The Hand That Feeds” und „Head Like A Hole“, sorgen für Euphorie bevor der Zugabenteil mit „Echoplex“, „The Good Soldier“ und „The Day The World Went Away“ den Abend weiter zum Ende führt.  Nach zwei Stunden und einer gefühlten Best-Of –Setliste erklingt mit „Hurt“ jener Song, den Johnny Cash coverte, bevor er sich wenige Monate später von dieser Welt verabschiedete. Trent Reznor Originalversion ist packend und flasht die 4000 Leute noch einmal. Ob die „Wave Goodbye-Tour“ tatsächlich die letzte ihrer Art sei, wird sich zeigen. Der Abend kann jedoch als das bisherige Konzertereignis 2009 bezeichnet werden! Trent Reznor in Bestform. Wer’s verpasst hat, selbst schuld!

Info: www.myspace.com/nin

(Markus Tils)