STORY OF THE YEAR live@Köln

(22.04.2010, Köln, Underground) Mit Spielfreude präsentiert der amerikanische Fünfer Story of The Year sein neues Album „The Constant“ im ausverkauften Underground. Das neue Material findet beim Publikum großen Anklang, welches bereits schon von The Friday Night Boys, The Swellers und Young Guns angeheizt wurde.

Story Of The Year  sind an diesem Abend guter Dinge und mit „The Children Song” und „And The Hero Will Drown“ startet die Band aus St. Louis/Missouri  fulminant. „Falling Down“ oder „Our Time Is Now“ werden vom Publikum lauthals abgefeiert. Die Bühnenakrobatik, die man von großen Bühnen a la Give It A Name/Taste Of Chaos Festivals etc. her kennt ist logischerweise stark eingeschränkt, doch einige Klapp-Sprünge lassen sich Sänger Dan Marsala und Gitarist Philip Sneed auch im Underground nicht nehmen. Die reibungslose Kommunikation mit dem Publikum, in der Marsala immer wieder Brocken seiner Deutschkenntnisse einbringt, amüsiert und ist sympathisch. Story Of The Year sind an diesem Abend endlich nah am Publikum, was auch genutzt wird. Höhepunkte gibt es an diesem Abend viele. Köln zeigt, dass sie ein super Publikum sind und als „Until the Day I Die“ erklingt, gibt es für alle Anwesenden kein Halten mehr. Gossenhauer wie  „I’m Alive“ vom aktuellen Album „The Constant”, „Choose Your Fate“ vom letzten Album „The Black Swan“ oder „Is This My Fate?“ He Asked Them von der “In The Wake of Determination” werden runter geballert und überall sieht man nur glückliche und verschwitzte Gesichter. Ein beeindruckender Abend, der alle bisherigen Give It A Name/Taste Of Chaos Massenabfertigungs-Shows vergessen lässt.

Info: www.myspace.com/storyoftheyear

(Markus Tils)