Telekom Extreme Playgrounds 2010: Ins Wasser gefallen

(29.08.2010, Pinneberg, Wasserski-Arena) Zum vierten mal in Folge fanden dieses Jahr die Telekom Extreme Playgrounds in Pinneberg (bei Hamburg) statt. Wie auch die Jahre davor sind die Playgrounds eine Mischung aus Actionsport und musikalischen Live-Acts. Diesmal dabei: MILLENCOLIN, SUBLIME WITH ROME und GENTLEMAN. Für alle sportbegeisterten sicherlich ein willkommenes Event, Sport und Musik an einem Tag erleben zu können.
Beginn war Punkt 12 Uhr mit der ersten Runde des BMX Miniramp Contest, gefolgt von der ersten Runde Wakeboad und dem Wakeskate Finale. Hier gab es waghalsige Sprünge auf Miniramp und Wasser. Vor allem die sehr jungen Besucher waren sichtlich begeistert von der sportlichen Darbietung an diesem Tag. BMX Liebhaber hatten jedoch das nachsehen, denn bereits in der dritten Reihe vor der Ramp konnte man die Runs der BMXer nur noch schwer verfolgen. Aber Mini Ramp bleibt eben Mini Ramp und ist nicht für die diesjährigen 5.000 Besucher geeignet gewesen. Schade war es trotzdem. Am Wasser bot sich den Zuschauern dagegen jedoch genug Platz.

Etwa die Hälfte der Anlage eignete sich als Zuschauer Tribüne und jeder bekam etwas von Wakeboad und Wakeskate Contest mit. Vor allem wenn der eine oder andere zu nah am Wasser saß: Abkühlung garantiert. Um 15 Uhr war es dann soweit: MILLENCOLIN betraten als erstes die Bühne. Eine Stunde lang gaben sie einen Hit nach dem anderen zum Besten und das Pinneberger Publikum ließ sich schon nach kurzer Zeit mitreißen. Die Laune stieg an, jedoch spielte das Wetter schon jetzt nicht mehr mit.
Zuvor gab es Sonne und kleine Schauer, aber während der Show war jedem klar, dass es eher feucht fröhlich weitergehend würde. Bei Songs wie „Farewell My Hell“, „Detox“ und „Ray“ hatte jeder MILLENCOLIN Liebhaber ein Grinsen im Gesicht, denn diese Jungs machen einfach gute Laune! Und gute Laune brauchte man bei diesem Wetter definitiv. Wer weiter vorne stand, fühlte sich wahrscheinlich wie im Sandkasten, denn das mit Sand ausgelegte Areal verwandelte sich gerade vorne im Bühnenbereich schnell in ein matschiges Vergnügen.

Weiter ging es dann mit der zweiten Runde im BMX Miniramp Contest und Best Trick Contest, in der die Fahrer noch mal alles geben konnten um zu den Besten vier zu gehören. Der Zeitplan konnte jedoch nicht eingehalten werden, da es plötzlich so stark regnete, dass sogar das extra arrangierte Zeltdach schlapp machte und es auf die Ramp regnete. Wegen Verletzungsgefahr wurde dann die zweite Runde des Wakeboard Contest eingeschoben. Die BMX Ramp hatte Zeit zum trocknen und es ging gegen 18:00 Uhr weiter mit SUBLIME WITH ROME. Für viele war es sicherlich die Sensation überhaupt an diesem Tag. SUBLIME hatten in den Neunzigern ihren Höhepunkt ihrer Karriere. Aber noch vor Erscheinen ihres selbstbetiteltem Major Label Debüts starb Sänger Bradley im Mai 1996 an einer Überdosis Heroin. Während Verkaufs- und Fanzahlen stiegen, gingen die anderen beiden zu Boden: SUBLIME wurden offiziell aufgelöst. 14 Jahre danach sollte es einen Neuanfang mit Sänger Rome Ramirez geben. SUBLIME WITH ROME spielten an diesem Tag ihr erstes Europakonzert in ihrer Bandgeschichte. Die Crowd verwandelte sich schnell in ein wohliges Nest mit tollen Klängen aus Richtung Bühne, denn SUBLIME sind zurück, als wären sie nie weg gewesen. Sänger Rome hat eine Stimme die sich hörbar an das Original heranwagt und viele erinnerten sich sicherlich an die Zeit in der SUBLIME ganz groß waren. Der berühmteste Song „What I got“ galt an diesem Abend nur einem: Rome widmete ihn Bradley mit den Worten „Rest in Peace“. Jeder fühlte es in diesem Moment: Hut ab, dass Rome in seine Fußstapfen tritt! Songs wie „Wrong Way“ und „5446 That’s My Number/Ball and Chain“ tragen ebenfalls dazu bei, die Masse zu begeistern. Stimmung stieg weiter, das Wetter wurde immer unterirdischer.

Während Sublime wurden der BMX Contest zu Ende geführt. Aufgrund der schlechten Wettersituation und der feuchten Ramp, gab es nur noch die Best Tricks zu sehen, die Final Four durften leider nicht mehr antreten. Sieger gab es trotzdem: Bester bis zu diesem Zeitpunkt war Vorjahressieger Mark Webb (UK). Beim Best Trick Contest gewannen die beiden Briten Nick Davis (Wakeboard) und Alex Coleborn (BMX Miniramp). Beim Wakeboard Cable konnte Lokalheld Frederic von Osten punkten und beim Wakeskate Cable machte Tarik Ghoniem den ersten Platz.
Letzter Musik-Act Gentleman betrat um 20:30 die Bühne, während die Besucher immer weniger wurden. Auf Grund des Regens wurden selbst schon Buden und Stände abgebaut. Es kam eine leichte Abrissstimmung auf. Die Hartgesottenen trotzten dem Regen und feierten zu Songs wie „Different Places“, „Intoxication“ und seiner aktuellen Single „To The Top“. Zu Anfang stimmte die Technik nicht ganz und GENTLEMAN war sichtlich genervt, sich auf den Monitoren nicht hören zu können. Er nutze die Chance und widmete sich seinen Fans und hob einen Fan in den Fotograben, der danach wieder wild durch die Menge rannte um wieder vorne mit dabei zu sein.

Es herrschte eine ausgelassene Reagge-Stimmung und die wenigen die bis zum Ende durchhielten wurden mir einem großen Abschlussfeuerwerk belohnt.
Die Playgrounds waren auch dieses mal wieder ein voller Erfolg, sowohl in sportlicher als auch musikalischer Hinsicht. Nur das Wetter war nicht ganz fair!

Info: www.telekom-playgrounds.de