HEROES & ZEROS: Vor leerer Kulisse

(29.09.2010, Köln, MTC) Sie gelten in ihrer Heimat als einer der besten Livebands, doch hierzulande scheint sich ihr Ruf noch nicht rum gesprochen zu haben. Der Eintrittspreis von 13€ tut sein übriges dazu. Es scheint so, dass dieses Konzert wohl ohne jegliche Wahrnehmung statt findet. Eigentlich schade.

Man kann durchzählen und kommt auf ca. 20 Leute, es variiert aufgrund „Freunde des Hauses“ die mal kurz eben reinschauen und dann auch wieder verschwinden. Ein karges Bild was sich bietet, als HEROES & ZEROS um 21.20 die kleine Bühne betreten. Das sympathische Trio aus Norwegen, gegründet 2005, ist sich seiner Situation sichtlich bewusst und legt ohne viele Worte gleich los. Im Mittelpunkt des Abends natürlich das neue Album „Simian Vices Modern Devices“, dem Nachfolger von „Strange Constellations“. Alben, die in ihrer Heimat über den Major Universal vertrieben werden und hierzulande, dank dem Indie Redfield Records, ihre Berechtigung finden. So abwechslungsreich das neue Material von HEROES & ZEROS auch klingt, es fehlt die Hitdichte, die den Vorgänger hervorgehoben hat.

Mit Tracks wie „Headlong kicks“, „Oslo Fadeout“ oder „Iron Honey & Gold“ geben sie Zunder, nehmen das Tempo mit „Cipramillion“ aber auch mal raus. Dabei wirken sie wirklich routiniert und fehlerfrei. Ihr Ruf einer großartigen Liveband wird ihnen an diesem Abend gerecht und vor allem Drummer Arne Kjelsrud Mathisen unterstreicht eindrucksvoll seine Klasse. Nach 70 Minuten ist dann auch Schluss. Das Publikum geht, die Leute an der Bar stellen die Hocker hoch und die Band packt ihre Sachen zusammen. Ein Mittwochabend in Köln.

Info: http://www.heroesandzeros.no/

(Markus Tils)