SMOKE BLOW: Hardcore par excellence

(18.09.2010, Köln, Underground) Als die Band um halb Zehn die Bühne betritt, gibt Frontmann Jack Letten gleich das Motto des Abends bekannt: Assi! Und Kollege MC Straßenköter fügt gleich hinter her, dass man sich das Motto lange, sehr lange und gut überlegt habe. Ja, so kennt man die Kieler Barden, die während ihrer „The Records Tour“ 2010 endlich auch in Köln halt machen.

Das Underground ist gut gefüllt, schließlich ist dieser Abend ein Pflichtprogramm für Fans von guten und herrlich rotzigen Hardcore. Gerade auch deshalb, weil diese Tour die letzte für eine längere Zeit sein wird. Für 2011 haben sich die Nordlichter nämlich erst einmal eine Pause verschrieben. Doch bevor die musikalischen Füße auf den Couchtisch liegen, heißt es noch mal alles geben, auch wenn es beim Opener noch recht zurückhalten wirkt. Mit „Dark Angel“ bricht aber das Eis und die Party kann beginnen. Jack Letten und MC Straßenköter stoßen gleich ins Publikum, suchen den Kontakt, halten die Mikros vor die Gesichter und gehen dabei ab wie Schmitz Katze. Mehr als Tuchfühlung – Hardcore par excellence.

Von den anfänglichen psychedelischen Anfängen ist nichts zu hören, vielmehr konzentrieren sich Smoke Blow neben dem aktuellen Werk „The Record“ vor allem an „Colossus“ und „Dark Angel“ und „German Angst“. Alles samt Alben, die das Prädikat „Meisterwerke“ verdient haben. Trotz einer Erkältung von Letten, der sein Nasenputzen an diesem Abend zelebriert und die Rotzfahnen ans Publikum verteilt, geben Smoke Blow Vollgas. Die zwei vorderen Rampensäue tingeln immer wieder zwischen Bühne und Moshpit, während die Instrumentenbediener im Hintergrund sich die Finger wund spielen. Ob „Dancing With The Dead“, „Broken Bonds Of Friendship“, „Nuclear War“ oder „Zombie auf’m Klapprad“, die Fingerpointer Gemeinde dankt es ihnen und bekommt als Sahnehäubchen noch Danzigs „Mother“ und Billy Idols „Rebell Yell“ um die Ohren. Ein toller Konzertabend, der nach gut einer Stunde endet. Wir sehen uns 2012!

Info: www.smokeblow.de

(Markus Tils)