FUNERAL FOR A FRIEND live@Köln

(02.12.2010, Köln, Luxor) Funeral For A Friend hatten auf ihrer gemeinsamen Tour mit Bullet For My Valentine einen freien Tag genutzt, um in Köln eine eigene Headliner-Show zu spielen. Schließlich liegt der letzte Besucher der Waliser auch schon zwei Jahre her.

Die Band aus Südwales gilt als eine der europäischen Vorreiter der Genres „EmoCore“. Sie haben sich über die Jahre und von Album zu Album weiterentwickelt und sich zu einer der besten britischen Livebands gemausert. Der Abend begann mit „Serpents In Solitude“, dem ersten Song der neuen EP „The Young And Defenceless“, bevor es ein Abend der großen Hits wurde. Am euphorischsten wurden gleich zu Beginn die älteren Stücke wie „Roses For The Dead“ und  „Rookie Of The Year“ vom Publikum abgefeiert. Sänger Matt Davies-Kreye war gut aufgelegt und zeigte sich sehr agil. Mal setzte er zum Luftsprung an, dann kniete er nah am Publikum, das Mikro fest um seine Hand haltend und zeigte sich  – wie immer –  sehr redselig. Neben „Juneau“ und „Roses For The Dead“ findet die Stimmung im Publikum mit „History“ ihren Höhepunkt. Zwischendurch „Damned If You Do, Dead If You Don’t” und “Vultures” von der bereits erwähnten EP komplettierten die Setliste des Abends. Und am Ende mit „Escape Artists Never Die“ waren sowohl Funeral For A Friend als auch viele Besucher nass geschwitzt und wurden in eine eisige Nacht geschickt. Nur stellte sich eine Frage: Warum wurden keine Songs vom letzten Album „Memory and Humanity“ gespielt?

Info: www.myspace.com/funeralforafriend

 
(Markus Tils)