PENNYWISE live@Köln

(26.01.2011, Live Music Hall, Köln) Pennywise – kennst du nicht? Eine Frage, die man eigentlich nicht stellt. Die Band gehört seit mehr als 20 Jahren zu den Urgesteinen des Westcoast-Punkrock und wollen an diesem Abend ihr aktuelles Album „Reason To Believe“ präsentieren.

Es soll schön werden an diesem Abend und mit Shep Sheppard, Scheisse Minnelli und T.S.O.L. bieten Pennywise gleich drei Vorbands, bevor sie selbst, um kurz nach Zehn die Bühne mit „Fight Till You Die“ erobern. Die Erwartungen sind groß, vor allem auch dadurch, weil mit Ignite Frontmann Zoli Teglas ein neuer Mann am Mikro steht und Jim Lindberg seit letztem Jahr ersetzt, der fortan mit The Black Pacific sein eigenes Ding hat. Für viele Fans sicherlich ein herber Einschnitt und man spürt die Skepsis gegenüber Zoli Teglas, die aber spätestens mit dem zweiten Song „Every Single Day“ verflogen ist. Aus ganz NRW ist man angereist um seinen Helden aus der Hand zu fressen. „Same Old Story“, „Society“ oder „Fuck Authority“ – das Publikum ist Textsicher wie eh und je. Es ist egal, von welcher Platte der Song ist, die Live Music Hall wiegt sich im Freudentaumel. Auch wenn Teglas neu dabei ist, er gliedert sich nahtlos ins Erscheinungsbild der Band und auch wenn es viele Fans vielleicht anders sehen: Er lässt Jim Lingberg für diesen Abend vergessen.

Fletcher Dragge teilt Punkrock typische Phrasen raus, die aufgenommen werden, aber sicherlich nicht mehr die Wirkung haben wie vor 10 – 15 Jahren. Das Pennywise Publikum ist älter geworden und steht Mitten im Leben. Nicht jede Ansage wird so aufgenommen, wie es Fletcher gerne gehabt hätte. Das Konzert neigt sich zum Ende und Fletcher macht mit einigen Bechern voll Bier kleine Geschenke. Im „Pantara-Style“ schmeißt er im hohen Bogen die Becher ins Publikum, die wahre Begeisterung darüber aber, zu erstaunen Fletschers, missen lassen. Gute Laune versprüht noch einmal das Ben E. King Cover von „Stand By Me“ bevor der Abend gekrönt wird – wie soll es anders sein – mit „Bro Hymn“, dem Höhepunkt jeder Show.

Info: http://www.pennywise.com/

(Markus Tils)