YOUNG THE GIANT: Auf der Strecke

(11.02.2011, Köln, Blue Shell) Die letzte Station ihrer Promo-Tour durch Europa haben die Kalifornier im Kölner Blue Shell, wo geladene Medienleute und nicht geladenen Fans in hoffnungsvoller Erwartung sind.

Die 2006 in Irvine, Kalifornien, gegründete Band ist das neuste Signing im Hause Roadrunner, die sich mit Young The Giant eine Indie-Folk Band ins Repertoire geholt haben. In den gut 45 Minuten leisten die fünf Männer ganze Arbeit. Die Band ist trotz der Enge auf der Bühne präzise und konzentriert dabei, die vorderen Reihen zu begeistert,  was sich jedoch als schwieriges unterfangen herausstellt. Bei diesem Showcase nervt es dann doch, dass mehr Leute sich mit ihrem Nebenmann unterhalten und anstoßen, anstatt sich der Band zu widmen. Vieles bleibt einfach auf der Strecke und die Band kann mit ihren Songs nicht dagegen halten. Schade, denn trotz des perfekt arrangierten mehrstimmigen Gesang, plätschern die Tracks vor sich hin und lassen die Spannung vermissen, die Songs wie „Cough Syrup“ und „12 Fingers“ mit sich führen. Zwar zeigt Sänger Sameer Gadhia das er ein begnadeter Sänger ist und eine glasklare Stimme hat und sticht gegenüber der instrumentalen Kraft seiner Mitstreiter deutlich hervor. Etwas mehr Leidenschaft und Spontanität hätte den Musikern gut zu Gesicht gestanden und somit bleiben die einzigen Höhepunkte an diesem Abend das frühe „Apartment“ und das am Ende gespielte „My Body“.

Info: http://www.youngthegiant.com/

(Markus Tils)