IMPERICON NEVER SAY DIE! TOUR 2011 live@Köln

(07.10.2011, Köln, Essigfabrik). 2008 rollte die Never Say Die! Tour das erstmal durch Europa, seitdem hat sich die Festival-Tour als feste Institution etabliert, die in jedem Jahr mit einer ganzen Reihe erstklassiger Bands aus dem Metal und Hardcore Bereich uns beehrt. Auch in diesem Jahr darf man von einem anständigen Line-Up sprechen, zumal es zu einem Wiedersehen mit diversen alten Bekannten kommt. As Blood Runs Black, die bereits 2009 mit von der Partie waren und Emmure, die 2010 das Line-Up der NEVER SAY DIE! Tour komplettierten.

Leicht haben es die Jungs von VANNA und THE HUMAN ABSTRACT nicht. Aber irgendwer muss ja anfangen. Und so trudelt bei beiden Bands das Publikum so langsam ein. Die beiden Bands zeigen sich trotzdem tapfer und überzeugen die ankommenden Zuschauer und machen einen Vorgeschmack auf das was noch kommen mag. Wie bereits erwähnt sind AS BLOOD RUNS BLACK alte Bekannte und ihr Set verlangt vom Publikum einiges ab. Vollgas-Gebretter und plättende Grooves wechseln sich beinahe im Sekundentakt ab. Mittlerweile dürfte die Halle komplett voll sein und mit 1.500 Besuchern auch restlos ausverkauft. Die große Holztür bleibt auf jeden Fall auf, um irgendwie Frischluft in die Sauna zu bekommen. Auf dem Vorplatz riecht man den Schweiß förmlich und verflucht zeitgleich das miese Wetter, dass es wiederum unmöglich macht sich draußen aufzuhalten. Ein Teufelskreis.

Mit deutlich mehr Breakdowns und Melodien in ihrem Sound betreten THE WORLD ALIVE die Bühne. Ein energetisches Set wird präsentiert, dessen Hauptaugenmerk das aktuelle Album „Deceiver“ gilt. Nicht jedermann Sache sind DEEZ NUTZ aus Melbourne, die sich mit bislang drei Alben und haufenweise Rap-Einlagen einen Crossover-Core präsentieren, der bei ihren Anhängern an diesen Abend total abgefeiert wird.  Die Stimmung ist auf jeden Fall schon bei den ersten Tönen auf fünf vor zwölf. Ein Potpourri aus Circle-Pits, verstauchten Fingern und blutigem Schweiß macht sich in der Halle breit. Die Never Say Die! Tour hält, was sie verspricht. „Children of Cybertron“ markiert den ersten Treffer eines Sets, das vor allem eines aufblitzen lässt: den gewaltigen Wumms ihres aktuellen Albums „Speaker Of The Dead“. EMMURE überzeugen mit einem tighten Set und klarem Sound, der selbst den letzten Zweifler klar macht, auf welcher Veranstaltung wir uns gerade befinden. Das wissen auch die folgenden SUICIDE SILENCE, die ohne nichts anderes können und wollen, und Köln galant Nummern wie „Unanswered“, „You Only Live Once“ oder „Fuck Everything“ vor den Latz knallen. Die letzten Kraftreserven werden beim Publikum aktiviert und passend dazu schmettert „Wake Up“ aus den Boxen. Nach dem sich Mitch Lucker artig beim Publikum fürs Ausharren bedankt, gelingt es den Amis ein wahres Feuerwerk abzubrennen. Am Ende ist man nur noch froh aus der Halle zukommen, um frische Luft zu schnappen und in den verschwitzen Gesichtern lugt Zufriedenheit.

Info: http://www.neversaydietour.com/

(Markus A. Tils)