LAMBCHOP live@Köln

(29.02.2012, Kulturkirche, Köln) Ein besonderes Ambiente kann man der Kulturkirche Köln nicht absprechen, wo heute Abend die amerikanische Alternative-Country-Band Lambchop um Mastermind Kurt Wagner ihr neues Album „Mr M“ vorstellt. Ohne groß Zeit mit Worten zu verschwenden legt Lambchop mit einem eigenen Intro und dem Song „If Not I’ll Just Die“ los. Das Publikum ist entsprechend der Location sehr ruhig und sitzt angespannt in den engen Kirchenbänken oder steht ringsum in den Gängen.

Man lauscht dem Baseballkappenträger mit der markanten tiefen und leicht rauchigen Stimme und lässt sich auf die musikalischen Geschichten ein. Es sind die leisen Töne, die hier das Publikum berühren. Wer nicht an Kurt Wagners Lippen hängt, der schaut sich den einzelnen Musiker zu. Zum einen Schlagzeuger Scott Martin, der detailgetreu sein Instrument beherrscht und mit seiner Spielweise beeindruckt. Aber auch Luke Schneider (Steel-Gitarre) und Ryan Norris (E-Gitarre, Keyboards) zeigen ihr Fingerspitzengefühl und sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre in der Kulturkirche in Köln-Nippes. Die Songs des Abends kommen ohne große Unterbrechung, was der Intensität der Performance zugutekommt. Reden ist Kurt Wagners Sache sowieso nicht und so lässt der Meister lieber die Songs sprechen. „That’s it“, wie er schmunzelnd seine Begrüßung beendet. Vor allem das neue Album „Mr. M“ wird mit  „2B2”, „The Good Life (Is Wasted)“, „Nice Without Mercy” und der aktuellen Single „Gone Tomorrow“ ausgiebig gewürdigt. Daneben durfte sich das gediegene Publikum  über ältere Nummern  wie „My Blue Wave”, „The Man Who Loved Beer” freuen und als Zugabe „Greylines In Heaven” erklingt, schließt sich ein makellos runder Kreis.

Info: http://www.lambchop.net/

(Markus A. Tils)