NAVEL live@Köln

(21.02.2013, Köln, Sonic Ballroom) Navel zählen seit Jahren als die große Schweizer Rockhoffnung und präsentieren am heutigen Donnerstag ihr neues Album „Loverboy“. Dabei kostet es schon ein wenig Überwindung bei der eisigen Kälte vor die Tür zu gehen, zumal man es sich bereits auf dem Sofa gemütlich gemacht hat und sich das Ausscheiden diverser deutscher Fußballmannschaften aus der Europa-League anschaut.  Aber was nimmt man nicht alles in Kauf, um sich gute Rockmusik anzuschauen. Schließlich sind Navel wahre Meister in Sachen stimmungsvoller Rockmusik, wie wir es in unserem Review formuliert haben.

Beim Betreten des Ladens scheint nicht sonderlich viel los zu sein. Vereinzelt kommen die Leute von draußen nach drinnen und stellen sich an die Theke, bestellen ein Bier und Kettenfett. Auf der Bühne macht sich indes eine dreiköpfige Band aus Bocholt fertig. „Conrad“ nennt sich das Trio, das heute seinen ersten Auftritt hat. Neben stilsicherer 60er Jahre Indie-Klamotten wird ein Mix aus Garage und Grunge präsentiert. Die Band freut sich über ihren Job als Support. So sehr, dass sie sich nach ihrem 20-minütigen Set gleich in die erste Reihe stellen.

Die nächste Runde Kettenfett ist angesagt. Was es auch ist, dieser hausgemachte Lakritz Schnaps gehört zum Sonic Ballroom wie der Dom zu Köln. Nirgends sonst wird so viel von dem schwarzen Gold die Kehle runtergespült wie in dieser schaurig schönen Location. So freut man sich auf die Vorstellung des neuen Navel Albums „Loverboy“, das durch die Bank gute Kritiken bekommen hat. Umso erstaunlicher ist es, dass der Laden heute nicht aus allen Nähten platzt. Dabei spielten Navel in der Vergangenheit bereits mit den Queen of The Stone Age, Blood Red Shoes, Wolfmother und Fu Manchu, waren auf zahlreichen internationalen Festivals (u.a. Orange Blossom Special –Festival, Jazz Festival Montreux, CMJ in New York) und ließen überall  ein begeistertet Publikum zurück. Naja, was soll’s. Wer nicht da ist, der ist halt selber schuld. Navel zeigen sich am letzten Tourtag auf jeden Fall in bester Spiellaune und geben ordentlich Vollgas. Das Publikum erfreut sich an dieser Extraklasse, die das Sonic Ballroom auch nicht jeden Abend geboten kriegt. Da lässt es sich auch Tontechniker-Legende Udo nicht nehmen, der Band eine Runde Kettenfett auszugeben. Ein Prosit auf Navel! Einer der wenigen Momente des Abends,  wo so was wie Kommunikation zwischen Band und Publikum entsteht. Navel Frontmann Jari Altermatt scheint nämlich kein Mann der großen Worte und gibt der Musik den Vortritt. Die neuen Songs vom Album „Loverboy“ stehen dabei klar im Vordergrund des Abends, allen voran die Single „The Sun For Me“. Die neu zusammengewürfelte Band um Mastermind Jari Altermatt greift auf der Bühne perfekt  ineinander und setzt starke Impulse. Das hört man und ist erstaunt über die Fingerfertigkeit der Musiker. Nach 75 kurzweiligen und spannenden und eindrucksvollen Minuten war die Show vorbei und es galt sich ein letztes Kettenfett zu sichern, um anschließend den Abend gebührend ausklingen zu lassen.

PS: Am 20.03.2013 werden Navel in Bonn spielen. Dort zeichnet der WDR im Rahmen der Rockpalast – Serie in der Harmonie das Konzert der Schweizer auf. Wer jetzt Appetit bekommen hat, der kann sich um Karten bemühen.

Info: http://www.navelband.com/

(Markus Tils)