TAKING BACK SUNDAY live in Köln

TAKING BACK SUNDAY live in Köln

(20.02.2013, Köln, Luxor) Taking Back Sunday auf Promo-Tour für das kommende Album „Happiness Is“. Nur wenige Shows über Europa verteilt und dann das einzige Deutschland Konzert im Kölner Luxor. Kein allzu großer Laden und deshalb auch nicht verwunderlich, dass am Eingang „Ausverkauft“ steht.

Der Abend wird von Idle Class eröffnet, die sich so langsam vom Geheimtipp zur festen Größe mausern. Ganz so kritische Zeitgenossen sind sogar der Meinung, dass der Support-Act die interessantere Band an diesem Abend ist. Sei’s drum. Seit dem Ende Mai ihr Debütalbum „The Drama´s Done“ erschien, sind die Münsteraner unentwegt auf Tour und mischen die Szene mit ihrem melodisch-hymnischen Punkrock ordentlich auf. Idle Class und der Großteil des Publikums haben sichtlich ihren Spaß, auch wenn in der ersten Reihe der ein oder andere etwas grimmig reinschaut. (Siehe HIER)

Nun zum Hauptact des Abends: Taking Back Sunday. Von den ersten Gitarrenklängen zu „A Decade Under the Influence“ erhellen sich die erwartungsfreudigen Gesichter, die endlich froh sind, dass es nun losgeht. Stilsicher legen TBS mit „Liar“ nach und das Publikum singt lautstark mit. Die Begeisterungskurve schießt binnen weniger Sekunden nach oben. Die Band aus Long Island legt dabei den Schwerpunkt des Abends aufs Debütalbum „Tell All Your Friends“, umgarnt es mit weiteren Songs aus „Where You Want to Be“ und „Louder Now“. Songs aus „New Again“ sucht man auf der Setliste vergebens. Dafür sind mit „Faith (When I Let You Down)“ und „Call Me in the Morning“ gleich zwei Songs neueren Kalibers. Weil Taking Back Sunday ihr kommendes Album promoten, erklingt mit „Flicker, Fade“ die neue Single und zum Ende hin mit „Beat Up Car“ ein weitere Song von „Happiness Is“. Naja, die Begeisterung hält sich bei den neuen Stücken in Grenzen. Band und Publikum sind natürlich älter geworden. Viele Gesichter von früher sieht man im Luxor wieder. Teils fragt man sich: Verdammt, woher kenne ich den nochmal? Und dann werden Erinnerungen wach an die Zeit, wo EmoCore anfing richtig groß zu werden. Wo man es nicht abwarten konnte, bis Bands wie Taking Back Sunday, Thursday, Boysetsfire oder Hawthorne Heights auf Tour gingen oder Platten veröffentlichten. Aber bevor man zu sehr in der Vergangenheit abdriftet richtet man wieder den Blickt die Bühne wo Adam Lazzara und seine Mitstreiter sichtlich viel Spaß haben und dies auch aufs Publikum übertragen.  Zwar ist hinten der Blick nicht allzu gut im Luxor, aber so kriegt man wenigstens das plötzliche Getuschel mit. Ist er’s, oder ist er es nicht?  Um es kurz zu machen: Ja, es ist Casper, der sich unters Publikum mischte und textsicher jeden einzelnen Taking Back Sunday Song von sich gibt. Mit „Call Me in the Morning” biegen Taking Back Sunday auf die Zielgerade ein. Nochmal Gas geben und mit “You Know How I Do” und “MakeDamnSure” endet ein guter Konzertabend.

Info: www.takingbacksunday.com / www.idleclass.de

(Markus Tils)