God Is An Astronaut live in Bochum

God Is An Astronaut - live 2014 - (11.05.2014, Bochum, Zeche)

(11.05.2014, Bochum, Zeche) Acht Monate nach Veröffentlichung des siebten Albums führt der lange Tourweg der Iren auch durch Deutschland. „Origins“ heißt das gute Stück, welches die Setlist des Bochum- Gigs ein Viertel füllt. Gegen 20Uhr setzen God Is An Astronaut ihre Füße auf die Bühne der Zeche in Bochum. Kurz und schmerzlos greifen sie zu ihren Instrumenten, auf eine Begrüßung wird vorerst verzichtet. Flirrende Gitarrenklänge vermischen sich mit dem diffusen Licht. Wie ein daher fliegender Bienenschwarm schwirren die Klänge durch den Raum. „Weightless“ rauscht durch die Ohren und vernebelt sie Sinne. Nach wenigen Minuten wiegen die Fans mit dem Kopf zum Takt der Musik. Aus der hinteren Reihe sieht es so aus, als würden die Anwesenden einfach nur zustimmend nicken.

Zwei Gitarren, ein Bass und ein Schlagzeug führen die Zuschauer sanft an die rockenden Klänge heran. Dazwischen befindet sich ein Synthie der für künstliche Wärme sorgt. Im Stück „Reserve World“ – vom aktuellen Album- werden erstmals Worte zugefügt die metallisch klingen und unverständlich im Sound eintauchen. Lange dauert es nicht bis die Instrumente grob angefasst werden, damit die Musik an Härte gewinnt. Die Haare fliegen im Takt, ein Blick auf das Gesicht der Musiker ist nur selten möglich. „Fragile“ wird ebenfalls mit einer unklaren Stimme ausgestattet. Was anfangs zerbrechlich klingt bekommt zum Ende eine Schockernährung aus Strom und Saiten. „Calistoga“ übernimmt und wird vom Publikum ordentlich quittiert. Bekanntes und Neulinge sorgen für eine Mischung aus Emotionen und Harmonie, die sich im nächsten Moment in rasende Post- rockende Gitarrenakrobatik verwandelt.

Mit dem schnellen Spiel von „Fire Flies And Empty Skies“ verabschieden sich die Iren vorerst vom Bochumer Publikum. Nach soviel Power haben die Fans immer noch Kraft, um nach mehr zu verlangen. Selbstverständlich wird dieser Wunsch von der Band erfüllt und God Is An Astronaut erweitern den Abend um drei Songs. Mit „Route 666“ geht die Reise teuflisch weiter. Auf dieser Strecke bringen Niels und Torsten Kinsella die Saiten ihrer Gitarren heute ein letztes Mal zum Glühen.

God Is An Astronaut zu Gast in Bochum fotografiert von Martina Peitz.

Info: www.facebook.com/godiaa