IMPERICON FESTIVAL 2014

IMPERICON FESTIVAL - (30.04.2014, Köln, Palladium)

(30.04.2014, Köln, Palladium) Oh Mann! Da freut man sich aufs Impericon Festival 2014 und stellt im Vorfeld fest, dass es nicht gerade Arbeitnehmer freundlich ist. Wer bitte schaffte es denn schon um 15:15 Uhr vor der Bühne zu stehen, um sich Climates anzuschauen? So musste man erst einmal bis 18 Uhr arbeiten, schnell nach Hause und dann in die Linie 4 Richtung Köln-Mülheim. Mist! Zu spät für La Dispute, deren letzten Töne man gerade so noch mitkriegt. H20 verpasst, sowie Breakdown Of Sanity, Nasty, Neck Deep und die bereits erwähnten Climates. Haken dran, abgehakt!

Nun zu Stick To Your Guns, Deez Nuts und Despised Icon die dem Publikum standesgemäß einiges abverlangen. Mit wuchtigem Core-Sound geht es in die Vollen. Verquere Rhythmen, Vollgas-Gebretter und fette Grooves wechseln sich beinahe im Sekundentakt ab. Stick To Your Guns wirbeln wie gewohnt lässig und energisch über die Bühne, Deetz Nuts stehen ihnen dabei in Nichts nach, während Despised Icon das alles noch mal ein Stückchen toppen. Leider kann der Sound ganz und gar nicht mit der gebotenen Performance mithalten. Die Songs, die im Mosh-Pit abgefeiert werden, wirken dumpf, verunstaltet und recht schwer zugänglich. Dennoch überzeugen die drei Bands mit ihren jeweiligen Sets und tighten Sound, der selbst dem letzten Zweifler klar macht, auf welcher Art Veranstaltung wir uns gerade befinden.

IMPERICON FESTIVAL - (30.04.2014, Köln, Palladium)

Das wissen auch die folgenden Herrschaften von Terror, die ohnehin nichts anderes können und wollen und Köln an diesem Abend ein brachiales Set an den Kopf knallen. Terror sind live eine Bank und Scott Vogel ein Mann der direkten und klaren Worte. Wir erinnern uns an dem Auftritt beim Groezrock, wo er über Refused geschimpft hatte. An diesem Abend gibt er seine Meinung über Madball kund und das er nichts gegen Leute hat, die ein The Ghost Inside T-Shirt tragen, um im gleichen Atemzug die Hardcore-Community zu hofieren. Das war heute ein bisschen zu viel Gelabber vom Scotty. Nichtsdestotrotz werden genügend Fäuste gestreckt, der Fußbodenbelag durch Violent-Dancing malträtiert, und das abschließende „Keep Your Mouth Shut“ setzt letzte Energien frei.

IMPERICON FESTIVAL - (30.04.2014, Köln, Palladium)

Last but not least…Boysetsfire. Siehe da, Sänger Nathan Gray hat sich seinen gepflegten Vollbart abrasiert. Daran muss man sich erst gewöhnen. Nach all dem Gebolze, Breakdowns und Moshparts repräsentiert Boysetsfire am Schluss noch den Act mit den „softeren“ Tönen. Wie bei der Show in Amsterdam – zwei Tage zuvor – präsentieren Boysetsfire auch auf der größeren Bühne eine breite Palette ihrer Songs, wobei die Single „Closure“ des aktuellen Albums „While a Nation Sleeps“ mittlerweile ebenso freudig aufgenommen wird, wie die schon klassisch zu nennenden Stücke wie „Empire“, „Rookie“ und „After the Eulogy“. Auf jeden Fall entsprechenden Boysetsfire grandios die Erwartungen der anwesenden Fans. Ein schöner Abend, der kurz vor Mittagnacht sein Ende findet.

Info: www.impericon.com/de/festival

Eine Bildergalerie gibt es bei unseren Freunden von getaddicted.org