IGNITE live in Köln

Ignite

(13.08.2014, Köln, Essigfabrik) Nach Zoli Téglás Arrangement bei Pennywise und überstandenem Bandscheibenvorfall ist es erfreulich, das Ignite wieder auf Tour sind und ein neues Album bald veröffentlichen. Nachdem Ignite bereits auf der Rebellion Tour Ende April gemeinsam mit Biohazard und Madball für Furore sorgten ist es nicht verwunderlich, dass die Nachfrage so groß war, dass die heutige Show vom kleinen Underground in die deutlich größere Essigfabrik verlegt werden musste.

Da Ramallah krankheitsbedingt alle geplanten Shows leider absagten, sind es Rat City Riot, die den Part des Anheizers übernehmen. Die Band aus San Diego motiviert so manchen zum Warm-Up-Tänzchen und sammelt den Applaus ein, der der ersten Band zusteht. Die Rat City Riot haben auch nach dem Auftritt ihren Spaß und filmen den riesigen Koloss von Security, der bei Ignite am Anfang für reibungsloses Crowdsurfing sorgt. Naja, bisschen übertrieben ist der Einsatz schon, weshalb Ignite ihn auch wenig später zurück pfeifen.

Auf jeden Fall startet Ignite fulminant mit „Let It Burn“ und „Fear Is Our Tradition“. Schnell ist klar, Ignite haben Bock auf diese Tour, Bock auf diesen Abend und versprühen sehr viel Spielfreude. Es ist eines dieser Konzerte, die glücklich machen, weil so viel positive Energie rüberkommt. Die Band hat sichtlich Spaß und macht Witze über Craig Andersen Namensvetter, einem bekannten Motorcross Dirt Fahrer. Daneben schwärmt Sänger Zoli Téglás von Rise Against und von der deutschen Hardcore-Punk Szene und deren Loyalität. In diesem Sinne lädt er alle Anwesenden ein, sich als Teil der Band zu fühlen. Die Stimmung ist großartig und dem Charme der die Herrschaften und ihren formidablen Sound kann man sich entziehen.

„Run“, „A Place Called Home“,“By My Side“, „My Judgement Day“ und „Know Your History“ sind melodische Hardcore Hymen. Mit „This Is A War“ und „Oh no“ gibt es zwei neue Nummern vom kommenden Album, die sich nahtlos in die Setliste integrieren. Das U2 Cover „Sunday Bloody Sunday” darf natürlich nicht fehlen und es ist der letzte Song des Abends. Denkt man! Schließlich geht sofort die Musik vom Player an. Aber das soll es noch nicht gewesen sein, denn Ignite kommen wieder zurück auf die Bühne und spielen noch einige Nummern, bis „Who Sold Out Now?“ den Abend nach 90 intensiven und kurzweiligen Minuten beendet. Tolles Konzert!

Info: www.igniteband.com / www.ratcityriot.com