FUNERAL FOR A FRIEND live in Köln

Konzertbericht - FUNERAL FOR A FRIEND live in Köln (25.01.2015, Köln, Gebäude9) - SMASH-MAG.com 2015

(25.01.2015, Köln, Gebäude9) Es gibt nicht viele Bands, die mich an einem Sonntagabend vom Sofa holen. Schließlich sollte man sich an einem Abend der Woche doch mal die Ruhe gönnen und in der Glotze läuft schließlich der Tatort. Aber Funeral For A Friend gehören zu den wenigen Bands, die ich einem Tatort vorziehen und es sich lohnt vom Sofa aufzustehen.

Nachdem sich Funeral For A Friend bereits im vergangenen Frühjahr zusammen mit Boysetsfire auf eine ausgiebige 10th Anniversary Tour ihres Albums „Hours“ eingelassen haben, ist es jetzt umso erfreulicher, dass sie mit „Chapter And Verse“ ein brandneues Album zum Tour-Auftakt in Köln mitgebracht haben. Eigentlich sollte das Konzert im winzig kleinen MTC stattfinden, aber dank der immensen Nachfrage, ins deutlich größere Gebäude9 verlegt.

Beim Betreten der Halle steht die Aachner Band Fjørt auf der Bühne, die ihr Set fast schon durch haben. Es sind die letzten Klänge ihres vorletzten Songs an diesem Abend. Kein Grund traurig zu sein, schließlich werden Fjørt am 22. Februar auf der getaddicted Party im Kölner Artheater spielen und da hat man die nächste Gelegenheit, die noch als Geheimtipp gehandelte Band sich anzuschauen.

Mit Spannung wird aber der Auftritt der Melodic Hardcore Combo No Bragging Rights erwartet. Letztes Jahr noch Teil der Never Say Die Tour mit Terror, bieten die Jungs eine gute Show mit knackigen Nummern ihres aktuellen Albums „The Concrete Flower“. Bei No Bragging Rights dürfen auch die Roadies mal ans Mikro. Keine Ahnung, aber anscheinend tritt bei jedem Song ein anderer „Gast“ nach vorn um sich das Mikro zu schnappen. Auf jeden Fall weiß der Auftritt zu gefallen.

Pünktlich um 22 Uhr geht es dann mit der aktuellen Single „Pencil Pusher“ los. Funeral For A Friend zählen zweifelsohne zu den Top Acts der europäischen Post-Hardcore Szene. Trotz des eher durchschnittlichen Sounds und der damit verbundenen Schwierigkeit, überhaupt die Songs auf Anhieb zu erkennen, geben Funeral For A Friend alles und spielen sich sehr energiegeladen durch ihr Set. Das Publikum feiert die Band von der ersten Sekunde ab wie alte Freunde. Die Waliser klingen nicht nur auf ihrem neuen Album „Chapter & Verse“ präsenter und wuchtiger denn je. An diesem Abend geht es ziemlich kompromisslos zur Sache. Die Refrains sitzen und werden kategorisch mitgebrüllt oder gesungen. Und wenn Matt oder Kriss die Hände heben, dann tun das alle andere auch. Schon beeindruckend, dass ganze Gebäude9 ein Meer aus Händen. Einen richtigen Schwerpunkt hat die Setliste nicht. Aber es sind doch die Songs jüngeren Jahrgangs, die die Setliste bestimmen. Je länger das Konzert dauert, umso dichter die Hitdichte. Wobei dann einige Hits wie „Rookie Of The Year“ am Ende gefehlt haben. Eine Zugabe gibt es nicht, so verkündet Matt um zehn vor Elf, dass sie nur noch 2 Songs spielen werden. Mit „History“ und dem abschließende „Roses for the Dead“ endet das kurzweilige Konzert mit dem Versprechen bald wieder zu kommen.

Setliste
Pencil Pusher
High Castles
The Distance
Streetcar
You’ve Got a Bad Case of the Religions
Bend Your Arms to Look Like Wings
Storytelling
1%
Front Row Seats to the End of the World
Old Hymns
Recovery
Juneau
The Jade Tree Years Were My Best
History
Roses for the Dead

Info: www.facebook.com/funeralforafriend / www.facebook.com/nobraggingrightsofficial / www.facebook.com/fjort