AGAINST ME! live in Hamburg

Against Me!

(13.08.2015, Hamburg, Logo) AGAINST ME! werden einfach nie langweilig! Dieser Abend im Hamburger Logo war eine Art Déjà-vu-Konzert für mich. Vor genau 5 Jahren, damals mit FINDUS als Support, spielten sie bereits im ausverkauften Logo. Damals noch mit Tom Gabel, heute mit Laura Jane Grace!

An diesem Abend wurden AGAINST ME! von der acht-köpfigen bayrischen Ska Kapelle THE PROSECUTION supportet. Eine Band, die mit ihrem Musikstil sofort das Tanzbein zum schwingen brachte, ohne dass man sich dagegen wehren konnte. Wie sie sich selbst bezeichnen: 100% Skacore – passt irgendwie ganz gut. Auch ohne textsicher zu sein, viel das Mitsingen und Mitmachen nicht besonders schwer. Nach etwa de Hälfte haben auch die anderen zig Menschen vor dem Logo gemerkt, dass dies weiß Gott keine Vorband ist, die man sich getrost schenken kann, sondern dass sie eine Band ist, die ganz schön viel Spaß macht und das Schwitzen wert ist. Super Auftakt!

TheProsecution_live

Es sollte nicht allzu lange dauern, da standen AGAINST ME! bereits auf der Bühne. Vielleicht war es eine Art Routine schon einmal dort gewesen zu sein, dass alles etwas schneller ging, als beim letzten Mal und es noch nicht schon direkt zu Beginn von der Decke tropfte. Der Auftakt begann mit „True Trans Soul Rebel“ und „FuckMyLife666“ – natürlich zwei Songs vom aktuellen Album „Transgender Dysphoria Blues“. Auch oder gerade wegen der Verwandlung von Tom zu Laura ist Transsexualität ein Thema das bei AGAINST ME! nicht mehr wegzudenken wäre. Wer die Band schon des Öfteren live gesehen hat weiß, dass sie keine Freunde von großen Worten sind, sondern alles was sie sagen wollen durch ihre Songs zum Ausdruck bringen. Und es gelingt ihnen auch immer wieder. Trotz neuer Identität durch Laura bleibt sich die Band trotzdem selbst treu. Ältere Lieder wie „Cliche Guevara“, „New Waves“ und Everbodys Darling „White People for Peace“ fehlen bei keiner Show der Band. Die Zeit verflog dahin und es war schon fast vorbei. Ein Blick ins Publikum und man sah in lediglich freudige und schwitzige Gesichter. Zum Abschluss „Trash Unreal“ und die etwas ruhigeren Songs „Black me Out“ und „Sink, Florida, Sink“. Ein großartiges Konzert, von denen man gerne noch mehr hätte!

AgainstMe_live

 

Info: www.againstme.net / www.skacore.de