MILLENCOLIN live in Hamburg

(12.10.2015, Hamburg, Markthalle) Dieses Jahr haben es MILLENCOLIN auch außerhalb von Festivals endlich wieder in den Norden geschafft, nachdem sie im Frühsommer bereits einige Festivals und ausverkaufte Konzerte spielten. Nach sieben Jahren Album Pause erschien im Mai das neue Album „True Brew“ auf Epitaph / Indigo. Supportet wurden sie von den Briten APOLOGIES, I HAVE NONE und THE SIGOURNY WEAVERS aus Schweden.

Punkt 20 Uhr legten THE SIGOURNY WEAVERS los. Leider war die Markthalle noch sehr sehr leer und auch der hintere Teil wurde mit Vorhängen abgehängt, sodass nur etwa zwei Drittel der Markthalle zur Verfügung standen. Wer hätte gedacht, dass MILLENCOLIN die Markthalle nicht bis obenhin füllen würden? Die Support-Schweden aus Ludvika haben ihr bestes gegeben und auch musikalisch gesehen auf jeden fall einer toller Opening Act für diesen Abend. Großartiger Powerpop, wie es das Label beschreibt, ist definitiv zutreffend. Leider hatten genug Zuhörer die Muße auf den vorderen Treppen einfach sitzen zu bleiben. Undankbarer geht’s wirklich nicht. Sehr schade und unverdient.

The Sigourney Weavers_2015
The Sigourney Weavers

Weiter ging’s mit den Briten APOLOGIES, I HAVE NONE die hierzulande sicherlich keine Unbekannten mehr sind. Musikalisch könnte man sie in die Richtung melodischer Pop-Punk einordnen. Wobei es manchmal irgendwie mehr an Emo erinnert. Gute Performance, das Publikum sichtlich angetan, aber für mich leider nicht das Passende an diesem Abend. Umso größer die Vorfreude auf MILLENCOLIN.

Millencolin_2015
Millencolin

Die Markthalle rückte zusammen, niemand saß mehr auf den Treppen, gespannte Gesichter überall. Und Bäm ging es los mit den Klassikern „Black Eye“ und „Penguins & Polar Bears“ gefolgt von „Sense & Sensibility“ vom neuen Album. Ein rasanter, gut abgestimmter Auftakt für diesen Abend. Es folgte eine kleine Willkommensrede auf Deutsch und es ging weiter mit Songs wie „Fox“, „Twenty Two“ und natürlich „True Brew“. Außerdem bekam die Markthalle „Happiness for Dogs“ zu hören. Nach Angaben des langjährigen Merch-Roadie spielt die Band diesen Song nur sehr selten. Insgesamt haben sie nur wenige Songs von „True Brew“ gespielt und insgesamt von fast jedem Album etwas gespielt, vielleicht macht es sie auch deswegen zu einer stets großartigen Live-Band. MILLENCOLIN können einfach nicht langweilig werden. Auch deswegen sind sie nach 20 Jahren Bandgeschichte immer noch gern gesehen und Everybody’s Darling auf Festivals. Die relativ kurzen Songs lassen den Abend viel zu schnell vergehen und mit roten Signallampen wird mit dem Knaller-Song „Egocentric Man“ die Zugabe eingeläutet. Es folgten unter anderem „Farewell My Hell“ (wie passend) und am Ende „No Cigar“. Das war’s. Einfach nur Hammer.

Info:
www.millencolin.com
www.apologiesihavenone.co.uk
www.thesigourneyweavers.com