Spaceman Spiff live in Dortmund

Spaceman Spiff live in Dortmund

(28.04.2017, Dortmund, Sissikingkong) Ausverkauft und gerappelt voll ist der Konzertschlauch im Keller des Sissikingkong. Von ganz hinten sieht man kaum was und so hält man schnell den guten Patrick Richard – sehr solider Singer Songwriter mit kaputtgespielter Klampfe und tollen Texten – für Spaceman Spiff und fragt sich: „spielt der heute nur neue Sachen?“ Nee, natürlich nicht! In der Umbaupause schnell nach vorne durchgemogelt und prompt in der ersten Reihe gelandet – teilweise mit der großen Box direkt vor dem Gesicht, aber immerhin kann man von da aus schön beobachten, was der Hannes da so mit seinen Füßen macht! Mitgebracht hat er nicht nur sein übliches Klimbim, sondern auch Clara Jochum, die ihn wunderschön am Cello begleitet, so dass endlich auch mal „Nichtgeschwindigkeit“ live gespielt werden kann, das auf Platte mit großem Orchester daherkommt. Hannes ist gut gelaunt, freut sich über die ausverkaufte Location und fragt sich, warum er nicht schon viel früher wieder nach Dortmund zurückgekommen ist, wo hier doch so nette Leute wohnen. Fragen wir uns auch! Wir erleben an diesem schönen Spät-Aprilabend das, was das Sissikingkong, die feine Gesellschaft und Grand Hotel van Cleef in der Veranstaltungsankündigung versprochen haben: ein intimes, kleines Wohnzimmerkonzert. Lied um Lied von den alten Platten wird gespielt und auch was Neues kommt auf die Bühne: ein Lied über die Generation Ypsilon mit den vielen vielen Anforderungen und der Überforderungen dieser Generation und wie verwirrend das alles ist. Aber Hannes wäre nicht Spaceman Spiff, wenn es hier nicht ein Augenzwinkern und eine versteckte Kritik versteckt hätte. Begeistert davon, wie toll die Leute mitsingen können – also bei den Hits – gibt es nach anderthalb Stunden Show noch zwei Zugaben inklusive Glockenspieleinlagen. Ganz zum Schluss wird noch ein Schmankerl obendrauf gesetzt: „Die Gedanken sind frei“ als A-Capella Version von Hannes und Clara gesungen – wunderschön – bis der intime Konzertabend dann irgendwann doch (wir hatten gehofft, dass es ewig so weitergeht) von Musik aus der Büchse beendet wird und alle beseelt noch oben ein Bierchen trinken oder nach Hause gehen. Gut, dass der Spaceman seine Pause beendet hat. Und nach Dortmund kann er wirklich gerne nochmal kommen!

Info: www.spaceman-spiff.de