William Fitzsimmons: Ab Ende Juli in Deutschland unterwegs

William Fitzsimmons

William Fitzsimmons’ Songs handeln vom Glück. Zumindest will man dies behaupten, nachdem man sich der Schönheit ihrer Melancholie hingegeben hat. Beschäftigt man sich aber mit ihrem Ursprung, tun sich wahrlich Abgründe, letztlich die dunkle Seite ihres Schöpfers auf. William Fitzsimmons ist Songwriter und Psychotherapeut. Zur Musik kam William Fitzsimmons durch den Einfluss der Eltern, die das Zuhause seiner Kindheit mit unzähligen Instrumenten, Gesangsabenden und musiktheoretischem Unterricht füllten. Über eine bloße Freizeitbeschäftigung hinaus aber diente die Musik als essentielle Kommunikation, denn seine Eltern sind beide blind. Da er die Welt ganz anders erlebte als sie, mussten sie sich auf die Sprache der Musik verlassen, um emotionale Brücken zu schlagen. In seinem musikalischen Schaffen verwebt Fitzsimmons auf einzigartige Weise Ehrlichkeit, Verdorbenheit und Autobiographisches zu einem scheinbar nahtlosen Ganzen. Seit 2005 hat er sechs LPs veröffentlicht, im Mai erschien zuletzt die EP „Pittsburgh“. Diese Sammlung dreht sich, wie der Titel schon sagt, hauptsächlich um die Stadt, in der Fitzsimmons geboren wurde und aufgewachsen ist. Wie immer sind die Lieder sorgfältig konzipiert, von Familiengeschichten, intimen Offenbarungen und mutigen Bekenntnissen geprägt und liefern einen facettenreichen Folk. Neben den Festivalauftritten beim A Summer’s Tale und beim C/O Pop Festival spielt William Fitzsimmons im Sommer auch vier Headline-Shows und wird bei allen Auftritten, wie er sagt „solo sein, nur mit ein paar Gitarren und einem Haufen Songs, alten und neuen.“

Tourdaten:
28.07.2015 Darmstadt – Centralstation (im Rahmen der Merck-Sommerperlen)
29.07.2015 Marburg – KFZ
05.08.2015 Luhmühlen – A Summer’s Tale
08.08.2015 Lingen – Alter Schlachthof
09.08.2015 Düsseldorf – Zakk (im Rahmen des Internationalen Musiksommers)
23.08.2015 Köln – Gloria (im Rahmen des C/O Pop Festivals)

Info: www.williamfitzsimmons.com