JOHN COFFEY – Verkünden Bandpause / Finale Tourdaten

John Coffey

John Coffey Vor zwei Monaten haben John Coffey eine neue EP veröffentlicht und damit ein starkes Statement gesetzt. Mit „A House For Thee“ appellieren die Niederländer an die Menschlichkeit in der Flüchtlingskrise. Die Platte ist weder ein politisches Statement noch eine finale Antwort zur Lösung, sie ist ein aufrichtiger Versuch, den Fokus auf die Menschen zu legen, die leiden: „Unsere Mitmenschen brauchen Hilfe und ein menschlicheres Leben. Wir erheben unsere Stimme für die Menschlichkeit!“ „A House For Thee“ wurde von Kurt Ballou (Gitarrist von Converge) aufgenommen und produziert. Die Tracks wurden innerhalb einer Woche im Studio von Kurt aufgenommen, der auch schon mit Every Time I Die oder Kvelertak arbeitete. „Diese Songs und Themen verlangten nach einem härteren und düsteren Sound als unserer vorigen Aufnahmen“, sagen John Coffey „und es hat funktioniert: Dies sind die härtesten und rauesten John Coffey-Songs aller Zeiten.“ Und von rauen und harten Songs haben die reichlich kompromisslosen Hardcore-Helden ja nun wirklich genug im Repertoire. Irgendwo zwischen rohem Punk, purem Rock’n’Roll und dreckigem Riffrock jagen die fünf Jungs durch ihre Platten und ihre Shows, als gäbe es kein Morgen. Während ihrer Auftritte rauscht die Band gerne wie ein Hurrikan durchs Publikum, Interaktion mit der Crowd ist Pflicht, das Energieniveau wird über die komplette Zeit hoch gehalten. Atem holen kann man schließlich auch nach der Show noch. Dass die Jungs auch große Fans von Videospielen sind bewiesen Sie am vergangenen Wochenende, wo die Band in Eindhoven und Deventer den gesamten Soundtrack zu „Tony Hawk´s Pro Skater 2″ live darboten. Das einschlägige Ox-Fanzine nannte die Band mal eine „Schweinerock-geschwängerte Hardcore-Dampflok“ und liegt damit ziemlich richtig.

Aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo man sich entscheiden muss, was die Zukunft bringt. Für die Mitglieder von John Coffey ist dieser Zeitpunkt jetzt gekommen. Die Band wird sich nicht auflösen, aber vorerst eine Pause auf unbestimmte Zeit einlegen. Von irgendetwas muss man auch in den Niederlanden ja leben und mit Hardcore Musik seinen Unterhalt zu verdienen, ist halt fast unmöglich. John Coffey werden sich im September von ihrem deutschen Publikum verabschieden. Aber wie heißt es doch so schön: Man sieht sich immer zweimal im Leben!

07.09.2016 Hamburg – Logo
08.09.2016 Berlin – Cassiopeia
09.09.2016 Nürnberg – Hirsch
10.09.2016 Köln – Luxor
18.09.2016 Leipzig – Moritzbastei

Info: www.facebook.com/johncoffeymusic