IMPERIAL STATE ELECTRIC: Reptile Brain Music

IMPERIAL STATE ELECTRIC

(Psychout/Soulfood) In der skandinavischen Rockszene ist Nicke Andersson, der Ex-Frontmann der Hellacopters ein großer Name. Zusammen mit Dolph de Borst (The Datsuns), Tobias Egge sowie Thomas Eriksson gründete Andersson nach dem Ende der Hellacopters die Band Imperial State Electric. Das gleichnamige Debüt und der Nachfolger „Pop War“ straften gleich alle Zweifler ab, die der Meinung waren, dass die Musiker ihren kreativen Höhepunkt schon längst überschritten hätten. Mit „Reptile Brain Music“ legen die Schweden jetzt noch mal eine ordentliche Schippe drauf. Die treibenden Riffs ihres Trademark-Rock’n’Roll Sound treffen hier und da mal auf leichtfüßigere Passagen, die man aber nicht als zu balladesk bezeichnen sollte.  Imperial State Electric beweisen wieder einmal ein gutes Gespür für eingängige Melodien, die sich schnell ins Gehör und Gedächtnis festigen. Zu den Highlights der Platte zählen neben der von Bassist Dolph de Borst  gesungenen Single „Reptile Brain” –  vor allem der Opener „Emptiness Into The Void“ und „Nothing Like You Said It Would Be“ sowie das hymnische „Underwhelmed“.

Info: www.facebook.com/imperialstateelectric

(Markus Tils)