GUANO APES: Offline

Guano-Apes-Offline

(Sevenone Music/Sony Music) Über die Guano Apes wurde in der Vergangenheit schon alles Erdenkliche geschrieben und jeder hat so seine eigene Meinung über die Qualitäten der Band. Und genau an dieser Stelle erinnere ich mich an die Zusammenarbeit mit Michael Mittermeier: „Kumba Yo!“ Ohje…mir graust es gerade!

Jetzt gibt es mit „Offline“ das zweite Album nach ihrer Wiedervereinigung und man muss schon zugeben, dass es besser ist als befürchtet. Okay, die Erwartungen waren auch nicht hoch. Klar ist, dass die neuen Songs jetzt nicht wie damals „Open Your Eyes“ oder „Lords of the Boards“ in der Rockdisse rauf und runter gespielt werden. Das Publikum der Apes ist gediegener geworden und da schaut man sich auch mal Sandra Nasić in der x-Faktor Jury bzw. zusammen mit Xavier Naidoo, Andreas Gabalier, Gregor Meyle, Roger Cicero, Sarah Connor und Sasha. wie die sich alle in Kapstadt gegenseitig die Lieder der anderen vorsingen. Für Leute, die so den Abend verbringen und es dann mal etwas „rockig“ mögen, für die ist „Offline“ genau das Richtige. Die Guano Apes tun mit ihrem Mainstream-Rock keinen weh und ihrer Fans werden zufrieden sein. Der Erfolg gibt ihnen halt recht.

6.5 out of 10 stars (6,5 / 10)

Info: www.guanoapes.org