Killer Be Killed: Killer Be Killed

Killer Be Killed - Killer Be Killed

(Nuclear Blast/Warner) Max Cavalera ist und bleibt ein Tausendsassa! Auf einem Benefizkonzert für den 2013 verstorbenen Deftones-Bassisten Chi Cheng hatte er zusammen mit Greg Puciato von The Dillinger Escape Plan die Idee gemeinsame Sache zu machen. So gründeten die beiden Herren Killer Be Killed. Doch ohne Bassist und Schlagzeuger hatte es wenig Sinn und so fragten sie Troy Sanders von Mastodon und der Schlagzeuger Dave Elitch (Ex-The Mars Volta).  Bei solch einer Besetzung ist klar, dass das Wort „Supergroup“ mal wieder aus der Schublade herausgeholt wurde.

Sanders, Puciato und Cavalera teilen sich hier den Gesang auf. Vorbild hierfür sei laut Cavalera, die Band The Transplants, die es auch schon so gehandhabt haben. Dieser ständige Wechsel am Mikro verleiht Killer Be Killed seinen Charakter und pusht jeden einzelnen Song immens nach vorne. Neben ihren Hauptbands haben Cavalera,  Puciato und Sanders weiterhin ein großes Mitteilungsbedürfnis, wenn es um den eigenen Dämon oder Themen wie Gewalt oder Terrorismus geht. Killer Be Killed füllen dies perfekt aus. Schon der Opener „Wings Of Feather And Wax“ macht klar: Diese Herrschaften sind immer noch getrieben, die es weiterhin wissen wollen! Sie schreiben immer noch begeistert aufpeitschende Kracher, die sich zwischen Doom, Thrash Metal sowie Hardcore und Punk bewegen. In solcher Form kann die Welt Killer be Killed sehr gut gebrauchen! Wer hätte das gedacht?

8.5 out of 10 stars (8,5 / 10)

Info: www.facebook.com/KillerBeKilledMusic