DIE STERNE: Flucht in die Flucht

DIE STERNE: Flucht in die Flucht

(STAATSAKT/RTD) Nach ihrem Ausflug in die elektronische Clublandschaft mit wummernden Basslinien, setzen Die Sterne auf ihrem 10. Studioalbum „Flucht in die Flucht“ wieder auf den klassischen Bandsound. Dabei muss ich gestehen, dass kein Freund der sogenannten „Hamburger Schule“ war und bin. Bands wie Tocotronic, Blumfeld oder Die Sterne waren musikalisch nie meins und die Begeisterung für diese Szene war mir fremd. Ihre Texte hingegeben waren gut und brachten vieles auf den Punkt.

Nun, die Hamburger Schule ist zwar immer noch ein geläufiger Begriff, aber schwelgt auch in seiner glorreichen Vergangenheit. Intellektueller Pop hat es heutzutage sehr schwer! Die Zeiten, wo die Alben wie warme Semmeln über die Ladentheke den Besitzer wechselten, sind längst vorbei. Existenzängste?! Ja, das ist u.a. ein Thema auf „Flucht in die Flucht“. Kann man von Musik noch leben, fernab des Mainstreams? Letztendlich eine grundlegende Frage, wie man Künstlern in diesem Land umgeht. In „Innenstadt Illusionen“ werden die stetig steigenden Mieten der Großstädte thematisiert, „Hirnfick“ handelt von einem Stalker und „Ihr wollt mich töten“ ist ein Hamburg-Berlin Duett mit Alexander Hacke von den Einstürzenden Neubauten. Die Sterne zeigen sich auf „Flucht in die Flucht“ musikalisch vielsichtig und textlich auf Höhe der Zeit. Es sind viele Fragen auf ein komplizierter werdendes Leben.

7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

Tourdaten
08.10.2014 Münster, Sputnikhalle
09.10.2014 Köln, Gebäude 9
10.10.2014 Stuttgart, Wagenhallen
11.10.2014 CH-Zürich, Exil
13.10.2014 Frankfurt, Zoom
14.10.2014 Heidelberg, Karlstorbahnhof
15.10.2014 Erlangen, E-Werk
16.10.2014 München, Strom
17.10.2014 AT-Graz, PPC
18.10.2014 AT-Linz, Posthof
20.10.2014 Dresden, Beatpol
21.10.2014 Leipzig, Conne Island
22.10.2014 Berlin, Lido
… wird fortgesetzt

Info: www.diesterne.de