SICK OF IT ALL: The Last Act Of Defiance

SICK OF IT ALL: The Last Act Of Defiance

(Century Media /Universal) Die 1980 im New Yorker Stadtteil Queens gegründete Band um Lou und Pete Koller zählt noch längst nicht zum alten Eisen. Vier Jahre nach „Based on a True Story“ präsentieren sich die Hardcore-Veteranen auf ihrem zehnten Studioalbum in durchgehend erstklassiger Verfassung. Wer meint, die Hardcore Veteranen wären in punkto Kreativität langsam etwas in ihrer Routine festgefahren, dem macht „The Last Act Of Defiance“ einen dicken Strich durch die Rechnung, denn anstatt sich langsam auf ihren hart verdienten Königsthron auszuruhen, setzen die Brüder Koller & Co. auf ihrem neuen Album noch gewaltig einen drauf.

Sick Of It All verzichten dabei auf alle unnötigen Verzierungen und liefern ein durch und durch packendes Werk ab, das ihnen in dieser Qualität nur noch die wenigsten Fachleute wirklich zugetraut hätten. Das Quartett demonstriert gleich am Beginn der Platte mit „Sound The Alarm“ Song eindrucksvoll, welche Power noch immer in der Band steckt. Von Ermüdungserscheinungen egal welcher Art kann nicht die Rede sein. Songs wie „Road Less Traveled“, „Facing The Abyss“ oder auch „Never Back Down“ sprechen eine eindeutige Sprache und lassen keine Zweifel daran, dass Lou, Pete, Craig und Armand die unangefochtenen Könige des Hardcores sind. Sick Of It All klingen 2014 mit „The Last Act Of Defiance“ frischer und energiegeladener denn je!

10 out of 10 stars (10 / 10)

Info: www.facebook.com/sickofitallny