Dirk Darmstaedter: Before We Leave

Dirk Darmstaedter: Before We Leave

(Motor Entertainment / Edel) Es ist tatsächlich schon ein Vierteljahrhundert her, als The Jeremy Days mit ihrem Ohrwurm „My Brand New Toy“ die Popwelt aufmischten. Auch nach der Auflösung der Hamburger Band ist die Stimme von Dirk Darmstaedter nicht verstummt. Sein Weg als Musiker ging als Me and Cassity für zehn Jahre weiter, bevor Darmstaedter seit einigen Jahren unter eigenem Namen musiziert.

Before We Leave“ ist das neueste Werk des Hamburger Singer/Songwriters, welches er als ehemaliger Tapete Records Chef nun auf seinem neuen Label Teaneck Records veröffentlicht. Das Album wurde im Sommer 2013 im Hamburger Le Chatelet Studio von Dirk Darmstaedter selbst produziert.

Tanzbare Melodien wie zu Jeremy Days Zeiten sind auf dem Longplayer zwar in der Minderheit vertreten, poppige Momente allerdings gibt es massenhaft.
Der Opener „(You Hold Me) Captive“ klingt lässig- gitarrig und es dauert nur ein paar Strophen bis die Füße zum Takt mitwippen. Mit „The Half Life“ wird das Tempo gedrosselt und der verträumte Teil eingeläutet. Die Instrumente klingen melancholisch sanft und zur seichten Akustischen mischen sich quirlige Töne einer Orgel. Eindringliche oder nervös flirrende Gitarrenklänge berauschen in „Seashells“ mit poppigem Schwung. Im klassischen Singer/ Songwriter Stil reiht sich das elegische Stück „Damage Control“ in die Liste der Vielseitigkeit des Albums mit ein. Schlagzeug, Gitarre und Tasteninstrumente werden formschön und nie zu laut miteinander verbunden, so wie in „Western Union“.

Rundum ist „Before You Leave“ ein zeitlos schönes Album das in einem Vierteljahrhundert bestimmt genauso fasziniert wie es die klangvolle Vergangenheit von Dirk Darmstaedter heute schon tut.

7 out of 10 stars (7 / 10)

Info: www.dirkdarmstaedter.com