NICK OLIVERI’S UNCONTROLLABLE: Leave Me Alone

NICK OLIVERI'S UNCONTROLLABLE: Leave Me Alone

(Schnitzel Records/ Rough Trade) Der ehemalige Kyuss Bassist Nick Oliveri ist nicht gerade als Gentleman bekannt und hat das Image eines unberechenbaren Typen, dem öfters mal eine Sicherung rausspringt. Es ist bekannt, dass er 2004 bei den Queens Of The Stone Age rausflog, weil er gegenüber seiner Ehefrau regelmäßig handgreiflich wurde. 2011 vermöbelte er seine damalige Freundin und wurde mit Hilfe einer S.W.A.T.-Spezialeinheit aus seiner Wohnung geholt und durfte erst nach einer Kaution von 100.000 Dollar wieder auf freien Fuß. Anzeichen dafür, dass bei ihm einem nicht alles ganz normal verläuft. Aber wahrscheinlich sind alles die Drogen schuld.

Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinander! Naja, wie man‘s nimmt. Da seine aktuelle Band Mondo Generator gerade pausieren, präsentiert Nick Oliveri mit „Leave Me Alone“ sein erstes Soloalbum. Bis auf die Sologitarren hat er alles selbst eingespielt und produziert. Da Oliveri tief im Stoner Rock verwurzelt ist, gibt es auf „Leave Me Alone“ keine sonderlichen Überraschungen. Das halbstündige Werk klingt wie ein Querschnitt seines bisherigen musikalischen Schaffens. Kyuss, Dwarves, Queens of the Stone Age und Mondo Generator geben sich die Klinge in die Hand. Dennoch, so richtig zündet „Leave Me ALone“ nicht. Vielleicht ist man von Oliveri’s vorherigen Bands viel zu sehr verwöhnt.

6 out of 10 stars (6 / 10)

Die Single „Human Cannonball Explodes“ (featuring Dean Ween) könnt ihr euch hier anhören:

Info: www.facebook.com/rexeverything666