SLIPKNOT: .5: The Gray Chapter

SLIPKNOT: .5: The Gray Chapter

(Roadrunner Records / Warner) Slipknot sind zurück und präsentieren mit „.5: The Gray Chapter” nicht nur das erste Album nach sechs Jahren, sondern auch das erste Album ohne Gründungsmitglied und Bassist Paul Gray. Sein Tod im Mai 2010 versetzte die verbliebenden Bandmitglieder in eine Stockstarre und war Auslöser für die langjährige Pause, bei der am Ende auch noch Drummer Joey Jordison Slipknot den Rücken kehrte. Auch wenn Slipknot noch ein Geheimnis um den Nachfolger machen und ihn nicht benennen, so soll es sich um Jay Weinberg (Madball, Against Me) handeln. Seine ehemalige Kollegin von Against Me! Laura Jane Grace spottete via Twitter über ihn und wünschte Slipknot viel Glück mit diesem „Shitbag“. Nett ist anders! Zurück zu Slipknot, die erneut das Feld des Modern-Metal beackern. Dabei zählt nicht nur möglichst viel gnadenloses Geknüppel mit knallharten Vocals – nein, hier sind neben technischer Versiertheit auch perfekt abgestimmte Arrangement gefragt. Genau in diesem letzten Punkt brilliert die Band auf „.5: The Gray Chapter“, das nicht nur vor Aggression und Power strotzt, sondern mit Tracks wie „Sarcastrophe“ oder „The Devil In I“ Fans der härteren Gangart begeistert. Mit „.5: The Gray Chapter“ ist Slipknot ein auf ganzer Linie großartiges Comeback gelungen.

8.5 out of 10 stars (8,5 / 10)

Info: www.slipknot1.com