THE DODOS: Individ

THE DODOS: Individ

(Morr / Indigo) Wenn’s läuft, dann läuft es eben.  Nachdem die Aufnahmen zum letzten Album „Carrier“ im Kasten war, machten sich Sänger und Gitarrist Meric Long und sein Mitstreiter Logan Kroeber gleich an die Arbeit, um die Songs von „Individ“, ihrem mittlerweile sechsten Studioalbum aufzunehmen.

„Die Lieder flossen einfach so aus uns heraus“, so Meric Long, „wir hatten gleich das Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein.“

Zu Beginn ihrer Laufbahn waren The Dodos ein Geheimtipp, wurden von der Kritik gelobt und machten sich einen Namen in der Indie Szene. Mit dem Album „Visiter“ gelang der Durchbruch. Es folgte „Time To Die“ und das bereits erwähnte „Carrier“. Allesamt kleine Indie-Perlen. Dabei haben sich The Dodos in ihrer 10 Jahre umspannenden Laufbahn vom stetig vom Psychedelic-Folk zum Indie-Rock entwickelt. Mit umwerfendem Einfallsreichtum zelebrieren sie auf „Individ“ nicht nur ihr beachtliches musikalisches Können, sondern vor allem die Liebe zur Musik, die sie mit Wärme, Dynamik und Intelligenz, aber eben nicht überkandidelten Kompositionen zum Ausdruck bringen. Dabei klingen die neun Songs so unbeschwert wie an ihren Anfangstagen Sehr sympathisch.

8 out of 10 stars (8 / 10)

Info: www.dodosmusic.net