GRANDE ROSES: Built On Schemes

GRANDE ROSES: Built On Schemes

(Nois-O-Lution/Indigo) Nach dem Debüt „Disease“ nun also der zweite Brocken von Grande Roses! Der Nachfolger „Built On Schemes“ führt die mit dem Debüt imitierten Tugenden des Quintetts – nämlich Rock voller Pathos und Größe – im Großen und Ganzen fort. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass Grande Roses nicht wirklich was weltbewegendes Neues aufspielen. Doch einmal „Built On Schemes“ an die Ohren gelassen, kann man sich den neun Songs nicht mehr entziehen. Bereits mit dem Opener „The Knife Digs Deeper“ steigt die schwedische Rockband ordentlich aufs Gaspedal. Während sich ältere Semester schnell an New Model Army oder Joy Division erinnert fühlen, nennt Frontmann Göran Andersson The Sisters Of Mercy und Bruce Springsteen als größte Inspirationsquelle. Grande Roses vereint einerseits den britischen Wave-Punk mit exzentrischem Rock und das auf eine derart charmante Weise, dass man sich diesen druckvollen Hooklines beim besten Willen nicht mehr entziehen kann. Von daher sind „Ambulance“, „For a Greater Cause“ und „Spread the Ashes (And Love)“ noch als kleine Anspieltipps hiermit auf den Weg gegeben.

9 out of 10 stars (9 / 10)

SMASH-MAG.com präsentiert:
22.02.2015 Kiel – Hansa 48
23.02.2015 Hamburg – Astra Stube
25.02.2015 Köln – Sonic Ballroom
26.02.2015 Siegen – Vortex
27.02.2015 Berlin – Schokoladen

Info : www.facebook.com/Grderss