TRACES OF YOU: Deliverance

TRACES OF YOU: Deliverance

(Swell Creek Records/Soulfood) Keine Frage, Traces Of You haben sich in den letzten Jahren einen ordentlichen Namen in der deutsch-niederländischen Hardcore Szene erspielt. Das Quartett war mit Szenegrößen wie etwa Broken Teeth, No Turning Back oder The Setup auf Tour und erspielte sich den Status als Geheimtipp. Ihr Sound ist dabei eine Mischung aus  Bands wie Terror, Madball, Comeback Kid und Hatebreed mit der positiven und spirituelle Message wie Band als 108, Shelter oder Abhinanda. Die zehn Songs sind druckvoll und basieren auf bewährte Hardcore Songstrukturen. Dabei ist der ein oder andere Metalriff ist gut platziert. Immer wieder gibt Momente, die aufhorchen lassen und das Gesamtbild von „Deliverance“ erstrahlen lassen. Der Spaß den Traces Of You bei den Aufnahmen wahrscheinlich hatten, überträgt sich beim Hören auch auf den Hörer. „Deliverance“ ist anspruchsvoll, ohne den verkrampften Zwang an Komplexität. Das macht die Sache so angenehm.

7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

Info: www.facebook.com/tracesofyouhc