WÆLDER – Anachronie

WÆLDER – Anachronie

(Kreismusik / Soulfood) WÆLDER sind Jan Preißler aus Berlin an Gitarre, Bass, Mandoline, Klavier, Dudelsack und Gesang und Moritz Nahold aus Wien, klassisch ausgebildet an Cello, Saxophon und Schlagzeug, hier jedoch für Synthesizer, Beats, Soundscapes und noise verantwortlich.

Die Vocals auf Anachronie sind zerstückelt, gepitcht, geschichtet und geloopt, soweit dass ihnen Wortbedeutungen, Sprachfluss und sogar Geschlechtszuordnung entzogen sind. WÆLDER setzen sie neu zusammen bis androgyn-elektroide Geisterbeschwörungen daraus werden, die entfernt an tibetanische Mantras oder schamanische Heilgesänge erinnern – sanft verstörend, hypnotisch und weich wie ein weiteres Instrument in die Musik gebettet. Die Vocals tun jedoch auch etwas anderes: sie transformieren den Post-Dubstep von WÆLDER in elektroide Popsongs.

„Anachronie“ beschreibt das Erzählen von Geschichten durch die Auflösung chronologischer Abläufe. Dem Betrachter, Leser oder in diesem Fall Hörer werden Details vorenthalten, manchmal auch vorgezogen. Wahrnehmung wird strukturiert, gefiltert, gestört oder verfremdet. Es ist eine sehr schöne Beschreibung der Arbeitsweise der Band WÆLDER.
Die Klänge und Melodien von WÆLDER sind catchy aber kauzig und bewegen

Info: www.facebook.com/waeldersound