Jack Savoretti: Written in Scars

Jack Savoretti - Written in Scars

(BMG Rights Management / Rough Trade) Zwei Jahre und ein Album später zeigt sich Jack Savoretti musikalisch im neuen Gewand. Was der italienisch- britische Sänger mit seiner Gitarre in der Vergangenheit zauberte wird auf dem Neuling „Written In Scars“ melodisch ausgearbeitet. Die kleinen, facettenreichen Gesichten des alltäglichen Lebens bekommen einen poppigeren Rhythmus zugewiesen, zu dem sich das rauchige Organ sinnlich anschmiegt oder wie in „Home“ vom treibenden Schlagzeug führen lässt.

Trotz flüssiger Melodien knüpft Jack Savoretti immer einen melancholischen Faden in seine Songs mit ein, damit Stücke wie „Don´t Mind Me“ durch einen Hauch Elektronik verträumt ins Gehör schleichen. Die Instrumente werden nie laut und behalten stets eine sommerliche Leichtigkeit, die mit „The Other Side Of Love“ die Beine leichtfüßig tänzeln lässt.

Mit weniger Drumherum kommt das akustische „Nobody `Cept You“ aus, welches sich nur auf die Stimme von Savoretti konzentriert. Doch zum Ende hin trägt der charmante Herr mit „Fight The End“ dick auf. Der zarte Anfang wendet sich schnell, denn die Instrumente leisten ganze Arbeit und verpassen dem Album einen voluminösen Abschluss mit bleibendem Eindruck.

7 out of 10 stars (7 / 10)

Info: www.facebook.com/Jacksavoretti