H2O: Use Your Voice

H2O: Use Your Voice

(Bridge Nine Records/Soulfood) Das 2011er Cover Album „Don’t Forget Your Roots“ mal außen vor gelassen, sind seit dem letztem Studioalbum „Nothing To Prove“ sieben Jahre vergangen. Zwar tourten H20 regelmäßig, aber auf neues Material musten die Fans vergebens warten. Aber ehrlich gesagt, ihren Fans hat es nicht sonderlich gestört. H2O touren halt lieber, als  Alben zuveröffentlichen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ihr charismatischer Frontmann Toby Morse mittlerweile seinen Wohnsitz von der Ostküste an die Westküste verlegt hat. Wer Toby Morse auf Instagram oder Facebook folgt, kann teilhaben an dem sonnigen Leben unter der Sonne Kalifornien. Was dabei auffällt, dass Alkaline Trio Sänger Matt Skiba – gefühlt – auf jedem zweiten Bild zu sehen ist. 🙂 Egal, wir driften ab.
Auf „Use Your Voice“ werden 11 Songs binnen 22 Minuten durch die Mangel genommen und H2O präsentieren sich unglaublich spielfreudig und souverän. Das klingt keineswegs schlecht, doch für eine Band, die sich seit ihrer Gründung den New York Hardcore konsequent mit geprägt hat und bei der jede neue Veröffentlichung die logische Konsequenz des bisherigen Schaffens war, fehlt hier schlichtweg der nächste Schritt. Nichtsdestotrotz werden Fans dennoch ihre Freude „Use Your Voice“ haben. In diesem Sinne: H20 – Go!

7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

Info: www.h2ogo.com