Bosco Rogers: Post Exotic

Bosco Rogers - Post Exotic

(Bleepmachine) Eine kleine Gemeinde in der Normandie nämlich: Le Bosc- Roger steht Pate für den Namen des Duos. In diesem schmucken französischen Dorf entstehen auch die ersten Lieder der Band, die sich ganz eng an den Beat der 60s schmiegen und mit viel Augenzwinkern der Liebe auf dem Leib rücken.

Alles was sich auf dem Debüt von Bosco Rogers befindet, zeigt dem Trübsal die lange Nase. Die beiden Herren Del Vargas und Barth Cobelet, ein Brite und ein Franzose, verbreiten auf „Post Exotic“ mit ihrem fluffigen Sound ungehemmt gute Laune. Vielleicht war der Abend an dem sich die zwei in einer Londoner Bar kennenlernten von ähnlich fröhlicher Struktur.

Schrille Orgeltöne und psychedelische Gitarren formen Klänge wie bunte Muster in einem Kaleidoskop. Dazu vermischen sich unzählige Effekte aus Synthiesound, Handclaps, lustigem Pfeiffen und Backgroundgesängen, die den Sound melodisch abrunden. Alles was Spaß und gute Laune verbreitet wird von den beiden Musikern in gleicher Weise umgesetzt und genau das ist es was dieses sommerleichte Debüt so liebenswert macht.

7 out of 10 stars (7 / 10)

Info: www.facebook.com/BoscoRogers