The Radio Dept.: Running Out of Love

The Radio Dept.: Running Out of Love

(Labrador / Broken Silence) Sechs Jahre haben The Radio Dept. um Mastermind und Gründungsmitglied Johan Duncanson nichts von sich hören lassen. Ob die Radioabteilung gerade existiert oder nicht und in welcher Form, weiß man nie so genau. Doch die schwedische Band, mit ständig wechselnden Mitgliedern, ist nicht in den Ruhestand getreten, sondern trumpft 2016 wieder als Duo mit einem neuen Album auf. Der altbewährte, fragile Indie- Pop aus Verträumtheit und Shoegaze bleibt „Running Out Of Love“ erhalten, eben genauso Klangsanft wie es die Vergangenheit der Stockholmer belegt.

Der Opener glänzt im unverkennbaren Radio Dept. Soundgewand. Die Elektronik ist weiter in den Vordergrund gerutscht und tuschiert den Sound der Gitarren fast ganz. Der gehauchte Gesang von Johan Duncanson schwebt immer noch zum melodischen Sound, obwohl sich Harmonie und Melancholie nicht immer in den Textzeilen wiederspiegelt. Laut tuckert der Rhythmus im Dancefloor- Beat, oder knistert kaum wahrnehmbar in den Zwischenräumen der atmosphärischen Songs. Gesanglos, mit synthetischem Herzschlag fließt der Titeltrack seelenruhig und vertraut daher. So vertraut, dass man die endlose Pausenzeit zwischen den letzten beiden Alben nur als kleine Unterbrechung ansieht.

8 out of 10 stars (8 / 10)

Info: www.theradiodept.com