Rude Pride – Take It As It Comes

Review/Kritik - Rude Pride - Take It As It Comes - SMASH-MAG.com 2017

Rude Pride - Take It As It Comes(Contra / Edel) In Spanien brodelt´s politisch ja gerade ziemlich.Das soll aber nicht davon ablenken, dass die dortige Street-Punk-Community ziemlich gut aufgestellt ist.RUDE PRIDEaus Madrid sind eh schon eine Hausnummer in der Szene, obwohl sie gerade mal vier Jahre am Start sind. Auch 2017 agieren sie absolut effektiv:

Auf „Take It As It Comes“ gibt es heiser-zupackende Vocals, aber auch coole Harmonie-Gesänge, verspielte Basslines, scharfkantige Gitarrenriffs und schicke Leads. Die Songs sind abwechslungsreich, gehen in Ohr und Beine und spendieren von der direkten Aggrokelle, über Reggae/Ska-Elemente bis hin zu absolut stadiontauglichen Groß-Hooks so ziemlich alles, was das Genre-Herz liebt. Die neuen Stücke schießen sofort ins Blut und beißen sich bereits nach dem ersten Durchlauf im Ohr fest. Textlich gibt es klare Statements zum Way of Life, kleine Alltags-Botschaften direkt von der Straße, zornig und sozialkritisch.

Info: www. facebook.com/RudePride