ERIK COHEN: III

ERIK COHEN: III(RYL NKR Recordings / Rough Trade) Das dritte Album des Kieler Rotzrock-Veteran ist eingetroffen und mit „Mexikanische Lieder“ gibt’s gleich mal kurz eins auf die Mütze, ganz so wie man es gewohnt ist. Überhaupt ist hier ohnehin alles so, wie man es gewohnt ist, was eine ERIK COHEN Review mittlerweile ein klein wenig komplizierter macht, da man aus den Lobhudeleien nicht mehr raus kommt. Denn als Songwriter und Frontmann war Erik Cohen aka Jack Letten bereits zu Smoke Blow Zeiten eine feste Bank, was Tracks wie „Fährwolf“ oder die Fußball-Hymne „Englische Wochen“ einmal mehr beweisen. Ein gewisses Niveau kann Erik Cohen gar nicht mehr unterstreiten, dafür hat man den Rock’n’Roll zu tief in seiner Seele verankert. Experimentierte Cohen bei seinem letzten Album „Weißes Rauschen“ mit diversen Wave- und Popanleihen, bekommen auf „III“ die Gitarren ihre Macht zurück. Hardcore, Punk, Metal und klassischer Stadionrock lassen sich hier finden. Wer Erik Cohen auf Facebook folgt, der weiß, dass der gute Mann auf seinen Touren den CD-Player mit ordentlicher Musik füttert. Auch „III“ wurde vollständig im DIY-Verfahren produziert und erscheint über sein eigenes Label.

(8,5 / 10)

Info: www.royalanker.de