Review

FROM CONSTANT VISIONS: Tristeria

(Bullet Records/Soulfood) From Constant Visions aus München sind eine fünfköpfige Truppe, welche sich in erster Linie dem härteren Post-Hardcore verschrieben hat, jedoch ebenso große Einflüsse aus dem Heavy Rock vorzuweisen hat. Mit dieser explosiven Mischung […]

THE-ANIMEN-Hi
Review

THE ANIMEN: Hi!

(Two Gentlemen/Rough Trade) Bitte nicht vom Cover abschrecken lassen. Denn hinter diesem Charakter-Gebiss verbirgt sich eine junge Schweizer Band aus Carouge, die nach zwei EPs und jeder Menge Konzerte sich nun endlich auf den Weg […]

A DAY TO REMEMBER
Review

A DAY TO REMEMBER: Common Courtesy

(Caroline International/Universal) Man durfte gespannt sein, wie sich nach dem fulminanten Vorgängeralbum „What Separates Me from You“ und dem darauffolgenden dreijährigen Rechtstreit mit Victory Records der nächste Evolutionsschritt im Hause A Day To Remember vollziehen […]

COSMONAUTS
Review

COSMONAUTS: Persona Non Grata

(Burger Records/Red EYE) Es scheint, als hätten Alexander Ahmadi und Derek Cowart ein Motivationsproblem. Die Köpfe von Cosmonauts liefern mit „Persona Non Grata“ eine Version von Rockmusik ab, die sich stoisch entrollt und kurzschlüssige Aufregung […]

RUSSIAN CIRCLES
Review

RUSSIAN CIRCLES: Memorial

(Sargent House/Cargo) Russian Circles waren schon immer diejenigen im Post Rock, die es etwas anders gemacht haben, platten Pathos fand man beispielsweise nie bei Dave Turncrantz, Brian Cook und Mike Sullivan. Bei ihrem letzten Album […]