FOTOS: Pöbeln, Protzen, Party

(05.03.2009, Hannover, Café Glocksee) Schlange stehen vor einem Fotos-Konzert – das ist seit dem Erscheinen des zweiten Albums „Nach dem Goldrausch“ keine Seltenheit mehr. Schade, dass die Band heute im viel zu kleinen Café spielt. Andererseits ist es genau das, was dem Abend am Ende seinen ganz speziellen Charme verleiht.

Los geht es mit einer Vorband, die bis kurz vor Beginn geheim gehalten wurde: 1000 Robota. Die drei Jungspunde aus Hamburg sorgen zum Auftakt nicht nur mit ihrer gleichermaßen kraftvollen wie gewöhnungsbedürftigen Mixtur aus treibenden Beats und gewollt dissonanten Klängen für einige verunsicherte Gesichter im Publikum. Immer wieder fordert Sänger Anton von den braven Zuschauern: „Leute, ihr seid zu nett! Rockstars wollen angepöbelt werden! Los, beschimpft uns!“ Ein mutiger Zwischenrufer („Sucht euch ’nen neuen Sänger!“) wird dann auch kurzerhand auf die Bühne gebeten um seine Aussage zu wiederholen. Das tut er auch, aber mit ein paar feuchten Küssen und „Schwul!“-Rufen vertreibt die Band den armen Rebellen von der Bühne. Das ist zwar nicht die konventionelle Art der Publikumsinteraktion, aber genau darum geht es 1000 Robota: Sie wollen mit bissigen Provokationen für Spaß sorgen. Wer das verstanden hat, der dürfte an dieser außergewöhnlichen Support-Band seine wahre Freude gehabt haben.

Nette Anekdote am Rand: Während 1000 Robota ihre Show abziehen, stehe ich im Publikum neben Fotos-Bassist Frieder und unterhalte mich ganz locker mit ihm. „Stars“ zum Anfassen – gibt es heute auch nicht mehr all zu oft.

Irgendwann gegen 23 Uhr legen Fotos dann endlich mit ihrem Set los. Mittlerweile ist die Glocksee noch voller geworden – vorrangig gefüllt mit jungen Damen. Macht aber nichts, denn genau diese Mädels sorgen in den ersten Reihen den ganzen Abend für perfekte Stimmung: Während die Band wie immer mit „Das ist nicht was ich will“ ihre Setlist, die mit jeder Menge alter und neuer Songs aufwartet, eröffnet, springt das Publikum energisch auf und ab, singt mit und feiert die Band aus Hamburg. „Das ist unser letztes Clubkonzert in Deutschland in diesem Jahr. Danke, dass ihr da seid!“ Eine Aussage von Sänger Tom, die natürlich für etwas Wehmut im Publikum sorgt, gleichzeitig aber auch bedeutet, dass die Jungs bald ein neues Album aufnehmen werden. Weiter geht es im Programm mit einem Querschnitt aus den zwei Alben der Band. Sei es bei der ersten Fotos-Single „Komm zurück“ oder der aktuellen Nummer „Du fehlst mir“, das Bild im Publikum ist immer das gleiche: Die Masse springt, hüpft, singt mit und schwitzt fröhlich und ekstatisch vor sich hin. Auch der Band sieht man an, dass sie sich richtig verausgabt. Zwischendrin lassen Fotos den Schluss einiger ihrer Lieder ausufern um sich und dem Publikum eine kurze Pause zu gönnen, wahrscheinlich aber auch um sich selbst die Songs der ersten Platte „Fotos“ etwas neu zu gestalten. Es wäre sinnlos, nach Highlights des Abends zu suchen, denn heute ist ungelogen jeder Song der gefühlten zwei Stunden Show ein Highlight. Ich habe selten ein so tolles Publikum erlebt, dass so ekstatisch und friedfertig miteinander feiert.

Kurzum war das ein richtig geiler Konzertabend und ein würdiger Abschluss für das Fotos-Live-Jahr 2009. Mal schauen, wie und wann sich die Band zurück meldet. Bis dahin: „Vielen Dank, Hannover!“

Info: www.fotosmusik.de

(Felix Neumann)