THERAPY?: Troublegum and more

(17.11.2010 Köln, Essigfabrik) Zum 20jährigen Bandjubiläum gibt es an diesem Abend vor allem das bekannteste Album der Bandhistory zu hören. Keine Frage, „Troublegum“ ist das erfolgreichste Album der Nordiren und sorgte 1994 für den Durchbruch. 16 Jahre danach heißt es an diesem Abend, das komplette Album live auf die Bühne zubringen.

Der Idee der Nordiren folgen an diesem Abend deutlich mehr Männer als Frauen und das Durchschnittsalter liegt verständlicherweise über 25 Jahre. Für viele ein gutes Gefühl, sich seine „Jugend“ für diesen Abend zurückzuholen. Mitsingen, leichtes Pogo und sich einfach gehen lassen. Alles ist möglich und so steht ein redseliger Andy Cairns auf der Bühne und bedankt sich mit einigen Zeilen in deutscher Sprache, die ihm sein Tourmanager aufgeschrieben hat. Überraschungen gibt es keine, denn jedem im Publikum ist die Reihenfolge der Tracks auf „Troublegum“ bekannt. So beginnt es mit „Knives“ und „Screamager“ bevor mit „Nowhere“ und „Die Laughing“ die Hits, die damals aus keiner Alternative-Disco wegzudenken waren. Auch das Joy Division Cover „Isolation“ fehlt nicht.

Frontmann Andy Cairns ist zwar logischerweise in die Jahre gekommen, doch an Spielfreude hat er nichts eingebüsst und so erklingen die Songs genauso frisch wie damals. Vielleicht sogar besser. Kann man Therapy? Songs mit Rotwein vergleichen? Wer mag, der sollte das mal machen. Er zeigt sich redselig, ist dankbar für die letzten 20 Jahre und erzählt aus seiner Jugend. Wie er als Austauschschüler nach Deutschland kam und auf deutsche  Mädchen stieß. Nicht nur Andy Cairns schwelgte in Erinnerung und Nostalgie. Die 90er und der Alternativerock. „Das waren Zeiten“, denken sich viele. Ordnungsgemäß endet Troublegum mit „Brainsaw“. Eigentlich wäre ja jetzt Ende,aber dieser Abend heißt schließlich „Troublegum and more“ und die Zeit für „more“ ist angebrochen. Mit „Nausea“ gehen Therapy? noch weiter in die Vergangenheit. Mit „Epilepsy“ und „Stories“ vom 95er Album „Infernal Love“ werden nur unterbrochen vom einzig neuen Song „Exiles“. Mal schnell noch ein Van Morrison Cover und runter von der Bühne. Klar, dass weitere Zugaben an diesem Abend noch Pflicht sind. „Potato Junkie“ und „Teethgrinder“ beenden letztendlich nicht nur den Abend, sondern auch die „Troublegum And More“ – Tour hierzulande. Eine schöne Zeitreise ist es gewesen. Nun aber wieder zurück in die Zukunft Mr.Cairns.

Info: http://www.therapyquestionmark.co.uk/

(Markus Tils)