THIRD EYE BLIND live in Köln

THIRD EYE BLIND live in Köln

(09.11.2015, Köln, Gebäude9) Mitte der 90er nahmen Oasis Third Eye Blind mit auf Tour. Das war der Moment, wo große Plattenfirmen auf die Band aufmerksam wurden. Sie unterschrieben bei Elektra und gut ein Jahr später erschien ihr gleichnamiges Debüt, was sich über 6 Millionen mal verkaufte. Seitdem sind vier weitere Alben erschienen. Nach Ursa Major aus dem Jahre 2009 wurde es nach diversen Besetzungswechseln ruhig um die amerikanische Alternative Rock Band aus San Francisco. Nun, sechs Jahre später haben Third Eye Blind vorkurzem ihr neustes Werk “Dopamine” veröffentlicht. In Köln spielte die Band um Mastermind Stephan Jenkins ihr einziges Deutschland-Konzert und zugleich das letzte ihrer viermonatigen Tournee. Dementsprechend plätzte das Gebäude9 aus allen Nähten.

Nachdem die kalifornische Band Symmetry während ihres 30-minutigen Sets ihr Debütalbum „Cure“ vorstellte, ließen Third Eye Blind anschließend das Publikum ganze 45 Minuten warten. So gesehen, wäre ein Einheizer an diesem Abend gar nicht notwendig gewesen. Die Stimmung war durch die lange Umbaupause etwas getrübt und so klang der aufkommende Applaus, als die Band die Bühne betrat, auch eher nach Erleichterung anstatt nach Freude.

Sänger Stephan Jenkins betrat die Bühne mit einer tiefsitzenden Wollmütze und Bomberjacke und sah beim Opener „Everything is Easy“ schon ein wenig distanziert aus. Auch war das Licht auf der Bühne recht dunkel, was der Atmosphäre. Das änderte sich, als Jenkins von seiner Mütze befreite und deutlich sympathischer rüber kam und das Eis zwischen Band und Publikum auch brach. Die anfänglichen Soundprobleme machte Stephan Jenkins mit seinem unwiderstehlichen Charme wett, und vor allem die alten Hits wie „Never Let You Go“ oder „Motorcycle Drive By“ wurden abgefeiert, als wäre der verlorene und wieder gefundene Sohn heimgekehrt. Mal stand Stephan Jenkins allein auf Bühne wie bei „All These Things“ oder dann nur begleitet von seinem Drummer Brad Hargreaves zu Can’t Get Away. Stets das Publikum im Griff manövrieren Third Eye Blind „Rites of Passage“ am Ende zum U2 Klassiker „With or Without You“. Ehe sich Third Eye Blind verabschiedeten, versprach die Band bald wieder zukommen. Es folgte der Überhit „Semi-Charmed Life“ und dass der Abend mit „God of Wine“ abschloss, war mehr Kür als Pflicht.

Info: www.facebook.com/ThirdEyeBlind