LUCKY CHOPS live in Hamburg

(11.05.2016, Hamburg, Grünspan) Auf ihrer Danza 2016 Euro Tour statteten die LUCKY CHOPS mit Hamburg, Berlin und Stuttgart auch Deutschland einen Besuch ab. Dass Youtube durchaus ein Trittbrett für den Erfolg sein kann, zeigt nicht zuletzt die große Fangemeinde, die innerhalb kürzester Zeit rasant angewachsen ist. Das Konzert in Hamburg musste auf Grund der großen Nachfrage vom Nochtspeicher in das Grünspan verlegt werden, welches kurzerhand ausverkauft war.

Supported wurden die New Yorker von dem deutschen Rhythm & Blues Sänger San2 und seiner Soul Patrol. Pünktlich betraten sie die Bühne und brachten die bereits jetzt schwitzende Menge in Bewegung. Einige der Konzert-Besucher waren erstaunlich textsicher. Nicht nur San2’s Tanzstil verbreitete ganz schnell gute Laune sondern auch die Mundharmonika fand hin und wieder Einsatz und fügte sich wunderbar in die Performance ein. Insgesamt ein relativ ruhiger Start für eine Band die nachher sicher einheizen würde. Nennen wir es Ressourcen sparen.

San2 & his Should Patrol

Kurzerhand sollte es los gehen. Es war so heiß, es fehlten eigentlich nur noch die Tropfen von der Decke. Es ging direkt los mit dem Ariana Grande Cover „Problem“. Keiner konnte mehr still bleiben. Die Bühnenpräsenz ist einfach abgefahren. Die Instrumente sind so unglaublich gut aufeinander abgestimmt. Mal übernimmt die Trompete, mal die Posaune, dann wieder das Baritonsaxophon mit dem Leo abgefahrene Töne zaubert. Man könnte meinen seine Musik spiegelt sich auch in seinem Aussehen wieder – mindestens genauso bunt. Perfekt inszeniert war das Adele Cover „Hello“. Spätestens jetzt war das Publikum hin und weg.

Lucky Chops

IMG_6849

Zwischendurch folgten wieder ein paar ruhigere und sehr melodische Lieder, wie zum Beispiel „Behroozi“ und „Miami“. Die Band weiß wie sich präsentieren kann, auch ohne ein einzig gesungenes Wort. So war Posaunist Josh irgendwann oberkörperfrei und Leo machte den ganzen Abend über sehr anzügliche Bewegungen – kann man mögen, muss man aber nicht. Viel faszinierender war, wie die Band ihre Instrumente beherrschte. Jedes einzelnes Bandmitglied konnte auch noch mal solo zeigen, was er drauf hat. Echt abgefahren. Zum Ende hin kamen dann die ersehnten Cover Songs „Funkytown“ von Sam Smith und „I Feel Good“ von James Brown mit denen sie durch alle sozialen Medien gestürmt sind. Wer da noch still bleiben kann, ist selbst schuld. Dann sollte es das fast gewesen sein, bevor in einer Zugabe unter anderem „Stand By Me“ alle Herzen berührte. Ein wunderschöner Abend, mit super Musikern und Instrumenten in einem viel zu heißem Grünspan.

Info: www.luckychops.com